Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Mietrecht"

vorzeitige vertragskündigung

Gefragt am 29.09.2011
20:16 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3874

 

mit meinem pächter habe ich vor jahren mittels eines von beiden seiten unterzeichneten nachtrages zum pachtvertrag vereinbart, dass das gewerbliche pachtobjekt baulich auf meine kosten erweitert wird, unter der voraussetzung einer verlängerung des pachtvertrages um 15 jahre. vor ein paar wochen hat mein pächter nunmehr, 18 monate vor ablauf der 15-jahres-frist, das vertragsverhältnis unter berücksichtigung der gesetzlichen kündigungsfrist gekündigt. der vorzeitigen kündigung des pachtverhältnisses kann ich meines wissens nach nicht widersprechen, da bei der gestaltung des pachtvertrages leider nicht in allen teilen die schriftform eingehalten wurde.

frage: besteht die möglichkeit, den mir durch die vorzeitige vertragsauflösung entstehenden schaden (bei der verlängerung des pachtverhältnisses um 15 jahre wurde der neue pachtpreis auf der basis einer 15-jährigen vertragsdauer kalkuliert) in irgendeiner form bei dem pächter geltend zu machen und wenn ja auf welcher rechtlichen basis?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 29.09.2011
20:16 Uhr
 Jan Wilking Jan Wilking Beantwortet am 29.09.2011
23:13 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 29.09.2011 23:13 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3874

Antwort von Jan Wilking (Frage zu Mietrecht)

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

Zunächst einmal wäre zu überprüfen, ob hier tatsächlich die Schriftform (die sich aus § 550 BGB n.F. bzw. § 566 BGB a.F. ergeben dürfte) nicht eingehalten und daher der Pachtvertrag nicht befristet, sondern auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde und daher wirksam mit gesetzlicher Kündigungsfrist gekündigt werden konnte. Der Nachtrag selbst scheint nach Ihrer Schilderung ja schriftlich geschlossen worden zu sein. Bezüglich des ursprünglichen Vertrages käme es darauf an, ob die wesentlichen Vertragsbestandteile schriftlich vereinbart wurden, insbesondere Vertragsparteien, Pachtgegenstand, Pachtzins und Dauer, wobei die letzten beiden Punkte ja durch den Nachtrag neu geregelt wurden, Hierbei ist auch zu beachten, dass die gemäß § 550 BGB vorgesehene Schriftform in erster Linie einem späteren erwerber ermöglichen soll, sich vollständig über die auf ihn übergehenden Rechte und Pflichen aus dem Pachtvertrag zu informieren ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Mietrecht"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 13 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Mietrecht"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung