Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Erbrecht"

Wohnungsauflösung durch Bevollmächtigte zu Lebzeiten

Gefragt am 03.08.2016
16:54 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 1082

 

Eine Witwe hat zwei Kinder und mehrere Enkel und Urenkel. Wegen fortschreitender Altersschwäche, Gehbehinderung und Demenz nach einem Schlaganfall konnte sie nicht mehr in der eigenen Wohnung bleiben, sondern mußte in ein Pflegeheim zur Dauerbetreuung aufgenommen werden. Mit einer Erholung und Rückkehr in die eigene Wohnung ist nicht zu rechnen.

Beide Kinder wurden schon Jahre zuvor von ihr bevollmächtigt, gemeinsam über Hausrat, Immobilien- und sonstiges Vermögen in ihrem Sinne zu verfügen.

Außerdem liegt ein einige Jahre altes, verschlossenes, eigenhändig errichtetes, nicht notarielles Testament vor, der Inhalt ist den Kindern unbekannt, es wird vermutet, daß einige Verfügungen, auch z.B. zu Gunsten der Enkel, enthalten sind.

Nun tritt der Fall ein, daß - in Übereinstimmung mit der vorliegenden Vollmacht - ihr früherer Haushalt in ihrer Eigentumswohnung aufgelöst werden soll, um diese in ihrem Namen an Dritte zu vermieten.

Dazu wäre es von Interesse, den Inhalt des Testaments zu kennen, um vermutete Verfügungen über Hausrat und andere bewegliche Vermögensgegenstände in der Wohnung berücksichtigen zu können.

Darf das Testament zu diesem Zweck von der Famlie gemeinsam geöffnet werden?

Falls ja, ist dazu ein Notar nötig?

Falls nein, was würde nach ihrem Ableben geschehen, wenn sich herausstellt, daß eine Verfügung gegenstandslos wäre? Müßte dem Begünstigten Ersatz angeboten werden?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 03.08.2016
16:54 Uhr
 Jan Wilking Jan Wilking Beantwortet am 03.08.2016
18:00 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 03.08.2016 18:00 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 1082

Antwort von Jan Wilking (Frage zu Erbrecht)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich darf ohne Einwilligung des Testators niemand das Testament vor deren Ableben öffnen. Kann diese Einwilligung von der Witwe aufgrund Geschäftsunfähigkeit nicht mehr erteilt werden, müsste geprüft werden, ob eines der Kinder bereits ausreichend bevollmächtigt wurde oder aber ein gesetzlicher Betreuer bestellt werden sollte ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Erbrecht"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 1 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Erbrecht"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung