Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Sozialrecht"

Berufungsverfahren_Berufsgenossenschaft_Unfall

Gefragt am 21.10.2013
10:29 Uhr | Einsatz: € 35,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2137

 

Guten Tag,

Ich habe durch einen Wegeunall 2011 auf den Weg zum 2. Bewerbungsgespräch von Berlin nach Coburg einen Unfall mir PKW (Fahrauftrag des Einladenen war vorhanden, auch Kostenerstattung fand statt) und Verletzungen
nach einer Amnasie behalten. Nun bin noch heute in Neuro_psychologischer behandlung. Krankenhausaufenthalt
und Reha führten zu mäßigen Erfolg....
Hatte persönlich mit hohen Aufwand beim Sozialgericht wegen Verletztengeld etc. Klage erhoben und von der relevanten Berufsgenossenschaft wurde es abgelehnt.
Diese für mich aus \\\"beruflichen veranlasste Reise\\\" durch AG wo Arbeitsvertrag unterzeichnet werden sollte steht nich im beruflichen \\\"inneren Zusammenhang \\\"mit meiner Tätigkeit als Konstrukteurin. Ja es war die Anbahnung..
Nun soll nach der Berufungsbegründung diese zurüchgezogen werden.
Frage: Ja oder Nein
Berufgenossenschaften ist eine Versicherungsinstitution wo kaum jemand (Verwaltung) sein Recht bekommt zumal
man sagt \" eine private Fahrt * wäre es gewesen.
Was soll ich tun zurück ziehen.
Danks im voraus.

LG

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 21.10.2013
10:29 Uhr
 Jan Wilking Jan Wilking Beantwortet am 21.10.2013
11:21 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 21.10.2013 11:21 Uhr | Einsatz: € 35,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2137

Antwort von Jan Wilking (Frage zu Sozialrecht)

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

Die erstinstanzliche Ablehnung entspricht der geltenden höchstrichterlichen Rechtsprechung. Das Bundessozialgericht (Urt. v. 31.01.1974, Az.: 2 RU 169/72, Urteil vom 12.05.2009 - B 2 U 8/08 R) hat entschieden: „Wer ohne Aufforderung des Arbeitsamts einen Unternehmer zur Anbahnung eines Arbeitsverhältnisses aufsucht, steht auf den damit zusammenhängenden Wegen auch dann nicht unter Versicherungsschutz, wenn es zum Abschluss eines Arbeitsvertrages kommt, die Beschäftigung aber erst in einem späteren Zeitpunkt aufgenommen werden soll ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Sozialrecht"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 2 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Sozialrecht"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung