Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Insolvenzrecht"

Vertrag eingehen während beantragter Insolvenz

Gefragt am 18.03.2010
23:01 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4378

 

Hallo,

ich habe als Selbständiger kürzlich die Regelinsolvenz beantragt.
Ich möchte weiter selbständig bleiben.
Ich erziele aus der Tätigkeit angemessenes Arbeitseinkommen.

Nun möchte ich mich zusätzlich einem Franchise System anschließen.
Darüber bekomme ich Dienstleistungsaufträge zugeteilt.
Im Gegenzug muss ich einen eine umsatzabhängige prozentuale, sowie eine feste monatliche Franchise Gebühr
zahlen.
Zudem muss ich, da ich die Einstiegsgebühr nicht sofort zahlen kann, diese im ersten Jahr auch ratenweise erbringen.

Also gehe ich durch diesen Vertrag auch eine Verbindlichkeit ein.

Kann es mir passieren, dass der Insolvenzverwalter die Einnahmen heranzieht, aber mir nicht erlaubt die daraus
entstehenden vertragsgemäßen Verbindlichkeiten zu zahlen?

Bzw. kann das Eingehen eines solchen Vertrages meine Insolvenz samt Restschuldbefreiuung generell gefährden?

Leider eilt es sehr, so dass ich nicht abwarten kann bis ich einen Ins.Verwalter habe und diesen befragen kann.

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 18.03.2010
23:01 Uhr
- Anonymisiert - Anonymisiert
Dieser Experte ist momentan nicht aktiv.
Beantwortet am 19.03.2010 00:31 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4378

Antwort unseres Experten

Sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihre Anfrage und das in eine Beratung gesetzte Vertrauen.

Zu Ihrer Frage kann ich aufgrund Ihrer Angaben folgende kurze Auskunft erteilen.

Es besteht für Personen, die selbständig tätig sind, grundsätzlich die Möglichkeit, die Regelinsolvenz zu beantragen. Die Frage, ob die Regel,- oder die Privatinsolvenz in Betracht kommt, hängt u.a. von der Anzahl der Gläubiger(innen)ab.

Für Personen, die selbständig sind, bzw. waren und einen Insolvenzantrag stellen, kommt
das Regelinsolvenzverfahren oder Verbraucherinsolvenzverfahren in Frage.

Ehemals selbstständige Personen, die folgende Voraussetzungen erfüllen, können das Regelinsolvenzverfahren in Anspruch nehmen, wenn sie:

mehr als 19 Gläubiger haben,

Forderungen aus Arbeitsverhältnissen bestehen ( z.B. nicht abgeführte Sozialversicherungsbeiträge oder Steuern für Arbeitnehmer, Lohn- und Gehaltsforderungen ehemaliger Arbeitnehmer), haben
und
die Vermögensverhältnisse unüberschaubar sind ( z.B. wegen der Höhe der Schulden, wegen Grundvermögens)

Alle anderen ehemals selbstständig tätige Personen müssen ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchführen ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Insolvenzrecht"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 3 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Insolvenzrecht"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung