Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Verwirrtheit durch Medikamente?

Gefragt am 18.08.2009
13:25 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 6558 | Bewertung 5/5

 

Sehr geehrte Damen oder Herr,

meine Mutter (76 Jahre) hatte einen akuten Herzinfarkt und musste sich einer Notoperation unterziehen, die sehr gut verlief. Danach war sie geistig vollständig orientiert und wach. Durch verschiedene Entzündungen und Vereiterungen im Körper wurde die Heilung gehemmt und sie wurde körperlich sehr schwach.

Nun bekommt sie starke Antibiotika sowie weiterhin beruhigende und schmerzlindernde Medikamente. Teilweise erhielt sie Morphium. Diverse Untersuchungen unter Einsatz von Beruhigungsmitteln sind kürzlich durchgeführt worden. Nun wird sie leider immer verwirrter, erkennt uns inzwischen nicht mehr und redet auch nicht mehr. Sie versucht aufzustehen, weil sie sich für gesund hält und musste festgebunden werden.

Leider kann ich durch meine Berufstätigkeit nur selten mit dem zuständigen Arzt sprechen und bin daher sehr beunruhigt und ratlos.

Nun habe ich folgende allgemeine Fragen:

Können entzündungshemmende, beruhigende oder schmerzlindernde Mittel tatsächlich solch eine starke Deorientiertheit verursachen oder liegt die Ursache in einer Gehirnschädigung?

Ist eine vollständige geistige Genesung meiner Mutter und eine klare Orientierung überhaupt noch möglich?

Womit müssen wir evtl. rechnen?

Über jede, wenn auch evtl. allgemeine Antwort hierzu,
wäre ich sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 18.08.2009
13:25 Uhr
Dr. med. Christoph Schmülling Dr. med. Christoph Schmülling Beantwortet am 18.08.2009
15:11 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 18.08.2009 15:11 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 6558 | Bewertung 5/5

Antwort von Dr. med. Christoph Schmülling (Frage zu Innere Medizin)

Sehr geehrte(r) Ratsuche(r),

ich kann Ihre großen Sorgen sehr gut verstehen und kann sie Ihnen leider auch nicht vollständig nehmen. Natürlich können im Rahmen der plötzlichen und schweren Erkrankung sowie der notwendigen medizinischen Notfallmaßnahmen Situationen aufgetreten sein, in denen eine hirnorganische Schädigung bei Ihrer Mutter eingetreten ist.
Mindestens ebenso wahrscheinlich, und das ist hoffentlich etwas beruhigend für Sie, ist jedoch das Vorliegen eines „Durchgangssyndroms“. Dieser Begriff beschreibt eine besonders bei älteren Menschen in Folge einer schweren Erkrankung oder z ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 25 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung