Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Colitis Ulcerosa - Antibiotika und Schmerzmittel nach Haartransplantation

Gefragt am 19.08.2020
18:10 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 83

 

Sehr geehrte(r) Facharzt/In,

ich habe Colitis ulcerosa, bekomme dagegen Entyvio und bin seit Monaten weitgehend und aktuell weitestgehend oder gänzlich in Remission. Ich überlege, eine Haartransplantation durchführen zu lassen. Abends danach und für weitere 2 Tage wird ein Schmerzmittel (Ibuprofen) benötigt bzw. angeraten. Als Cu Mensch soll man aber ja keine nicht-steroidalen Antiphlogistika einnehmen. Paracetamol soll aber nach meiner letzten Info dazu vom Gastroenterologen, die schon länger zurückliegt, OK sein (obwohl auch das u.a. nach der HT-Ärztin obiger Gruppe zugeordnet werden kann) und nach kürzerer eigener Recherche käme eventuell noch Tramadol, Tilidin oder Metamizol in Frage. Welches Schmerzmittel kann man möglichst bedenkenlos nehmen in welcher Dosierung? Dann soll zusätzlich morgens am Tag nach der OP und ein Tag nach diesem Azithromycin genommen werden (jeweils 1 Tablette vor dem Schmerzmittel). Wegen der Darmflora möchte ich ungern Antibiotika nehmen. Oder halten Sie das für unbedenklich? Was würden Sie so oder so davon halten, das, bei komplett rasiertem Kopf, wegzulassen? Außerdem nehme ich noch gelegentlich (anlassbezogen) die PrEP (PräExpositionsProphylaxe gegen HIV), was zu der Zeit dann nicht geschehen muss. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Fragesteller

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 19.08.2020
18:10 Uhr
Dr. med. Frauke Gehring Dr. med. Frauke Gehring Beantwortet am 19.08.2020
18:17 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 19.08.2020 18:17 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 83

Antwort von Dr. med. Frauke Gehring (Frage zu Innere Medizin)

Guten Tag,

Da Paracetamol den Darm wenig reizt, wäre das eine gute Alternative, eine andere wäre Metamizol, das aber in seltenen Fällen starke Nebenwirkungen macht (allergische Agranulozytose) ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung