Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Behandlung von Vorhofflimmern

Gefragt am 13.01.2013
10:40 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2195

 

Guten Tag,
Ende November 2012 war ich zweimal im Krankenhaus wegen Vorhofflimmern. Ich bekam sofort Macumar 3 mg und eine Tablette Metoprolol 47,5 mg pro Tag. Beide Male hat sich das Herz nach einigen Tagen wieder von selbst auf den Sinusrhytmus zurück gestellt. Mit Ultraschall und Belastungs-EKG wurde keine Defekte am Herzen gefunden.
Leider habe ich das Flimmern ab Mitte Dezember wieder bekommen und es geht nicht mehr weg. Auch eine Erhöhung des Metoprolol 47,5 hat nichts gebracht. Inzwischen bin ich mit dem Marcumar eingestellt, muss allerdings 1,5 Tabletten pro Tag nehmen.
Jetzt hat mir ein Kardiologe gesagt, daß man mit dem Medikament Amiodaron innerhalb von 6 Wo-chen mit einer Erfolgsrate von 80 Prozent das Flimmern beseitigen kann. Man muss aber das Herz ständig kontrollieren, da das Medikament auch tödliche Veränderungen hervorrufen kann. Dafür hat die Firma Vitaphone ein mobiles Gerät entwickelt, mit dem man täglich selbst ein EKG aufnehmen kann. Die Daten werden dann per Telefon zur Kontrolle an den Kardiologen übermittelt. Die Kranken-kasse bezahlt das Medikament, aber nicht die telemetrische Abwicklung. Die ist aber mit 45.- Euro pro Woche nicht teuer.
Problematisch ist, daß mein Hausarzt(auch Internist) und der Arzt der Krankenkasse wegen der Ne-benwirkungen von dem Amiodaron abraten. Sie haben aber keine Alternative, man könnte aber mit dem Flimmern auch auf Dauer mit einer um bis zu 30 Prozent eingeschränkten Herzleistung leben.

Der Kardiologe sagt, das man wegen der Erfolgsaussichten so schnell wie möglich mit dieser Behand-lung anfangen muß.

Wie sind ihre Erfahrungen mit Amiodaron? Gibt es andere Medikamente mit weniger Nebenwirkun-gen? Oder ganz andere Therapien?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 13.01.2013
10:40 Uhr
Dr. med. Kathrin Hamann Dr. med. Kathrin Hamann Beantwortet am 13.01.2013
16:58 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 13.01.2013 16:58 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2195

Antwort von Dr. med. Kathrin Hamann (Frage zu Innere Medizin)

Guten Tag,

Gern helfe ich ihnen weiter.

Darf ich erfahren, ob sie männlich oder weiblich sind und wie alt sie sind?
Nehmen sie noch andere Medikamente?
Wie gut funktioniert ihre Schilddrüse?

Persönlich rate ich ebenfalls nicht zu einer solchen Therapie und halte das Amiodaron für riskant ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung