Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Asbeststaub eingeatmet?

Gefragt am 17.04.2011
23:11 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 7208

 

Hallo!

Wir haben uns vor 4 Monaten ein Eigenheim gekauft mit einem großen Garten. Der Vorgänger hatte sich überhaupt nicht darum gekümmert und dementsprechend Arbeit steckt drin.

Heute war ich dabei das vorletzte Beet vom Wildwuchs zu befreien und entdeckte dabei beim Umgraben etwas Hartes, bei dem dann auch gleich 2-3 Stücke mit dem Spaten abgehauen wurden und 2 weitere Bruchteile entdeckte ich im Boden...

Dann der Schock: Großmutter kommt, guckt und sagt "das sieht nach eternit welldachplatten aus"...tolle Wurst...Asbestmüll im Garten.

Eigentlich sollte da ein Gemüsebeet hin, diese Welldinger sind jedoch auf die kompletten 10 Meter "verlegt" in der Erde (natürlich mitten im Beet...wozu auch immer)...


Sorgen mache ich mir um meine Gesundheit...Asbest soll nicht gehauen, gesägt, gebohrt oder was auch immer werden...und ich haue da in 30cm Abstand mehrmals dümmlich ordentlich drauf, so dass Bruchstücke entstehen.

Wie sieht es mit meiner Lunge aus, muss ich mir große Sorgen machen?

Vielen Dank!

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 17.04.2011
23:11 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 18.04.2011
07:50 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 18.04.2011 07:50 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 7208

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Frage zu Innere Medizin)

Sehr geehrter Fragender,

Sie müssen sich überhaupt keine Sorgen machen, falls überhaupt eine Exposition mit Asbeststaub erfolgte, ist diese so minimal, dass keine schädlichen Wirkungen zu befürchten sind. Um gesundheitlich relevante Asbestbelastungen zu erreichen sind recht intensive Staubexpositionen (gefährlich ist hier der feine Materialstaub, der beim Bohren, Sägen, Fräsen etc ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 42 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung