Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Angst vor Herzmuskelentzündung

Gefragt am 24.01.2024
17:49 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 69

 

Ich hatte vor ca. drei Wochen Corona (es war ein vergleichsweise milder Verlauf ohne Fieber, mit Symptomen an ca. 5 Tagen). Danach habe ich durchgehend noch Husten gehabt bis heute, das wird aber besser. Nun habe ich gelesen das man sich während der Infektion möglichst schonen sollte und keinen Sport machen sollte. Das habe ich definitiv nicht getan, allerdings neige ich zu Herzrasen (aufgrund einer Panikstörung bei Überforderung/Anstrengung) und die Krankheit hat dazu geführt das ich einige Panikattacken hatte mit erhöhtem Puls (max. 180 über einige Minuten hinweg). Ich nehme deswegen nach Bedarf Betablocker ein. Es ist also nicht so das ich über einen sehr langen Zeitraum hinweg Herzrasen habe. Es ist immer zeitweise. Ich kann das leider in Stress-Situationen nicht kontrollieren. Nun ist mir nach zwei Wochen Corona folgendes aufgefallen: ich bin kaum mehr Belastungsfähig und kann nur kurze Strecken langsam gehen, dann komm ich aus der Puste und mir wird sehr schwindelig. Ich bin sehr erschöpft und neige zu erhöhtem Puls. Ich war bereits beim Arzt der meinen Entzündungswerte gemessen hat (CPR). Der Wert war unter 5, also sehr niedrig bzw. Normal. Meine Frage ist folgende: habe ich mich während der Infektion mit den Panikattacken so sehr belastet das ich eine Herzmuskelentzündung bekommen könnte? Während der Infektion war mein Puls nur ein Mal erhöht auf ca. 130, die Panikattacken kamen erst nachdem es mir besser ging, ich habe dann immer meine Betablocker genommen aber der Körper bekommt ja so oder so sehr viel Stress ab und der Puls ist erhöht. Ist das gleichzusetzen mit intensivem Sport? Ich habe außer der plötzlichen Unfähigkeit mich lange zu bewegen, der Erschöpfung und dem erhöhten Puls keine weiteren Beschwerden. Aber diese Beschwerden fühlen sich sehr besorgniserregend erregend an und ich weiß nicht ob ich das untersuchen lassen sollte. Mein Arzt meinte ich solle warten ob es die nächsten Wochen nicht besser wird. Können Sie mir etwas dazu sagen?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 24.01.2024
17:49 Uhr
Dr. David Meyer Dr. David Meyer Beantwortet am 24.01.2024
18:02 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 24.01.2024 18:02 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 69

Antwort von Dr. David Meyer (Frage zu Innere Medizin)

Lieber Fragesteller /in

Aus erhöhtem Puls, der ja durch ihren "post-covid" Zustand gut erklärbar sind, lässt sich keine Herzmuskelentzündung ableiten. Insbesondere wenn man auch viel "in sich reinhoert" und sensibel für jegliche Störung ist ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 1 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung