Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Vermietung / Verpachtung"

Unerwarteter Geldsegen vom Finanzamt

Gefragt am 23.01.2022
14:22 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 170 | Bewertung 5/5

 

Wir sind Angestellte und haben Mitte 2019 ein Haus gekauft und entsprechend bezahlt. Die Voreigentümer haben sich vertraglich ein einjähriges Wohnrecht vorbehalten gegen Mietzahlung. Von Mitte 2019 bis Mitte 2020 haben wir Mietzahlungen erhalten, danach sind die Voreigentümer ausgezogen und wir selbst in das Haus eingezogen.

Für die Steuerklärung haben 2019 habe ich die Mieteinnahmen (insgesamt 4 Monate) angegeben, dafür aber auch die ganzen Kosten für das Haus anteilig für 4 Monate abgesetzt. Insgesamt ergab es einen Verlust und demzufolge eine Steuerrückzahlung. Das Finanzamt hat dies unter Vorbehalt (!) akzeptiert, aber gesagt, die endgültige Entscheidung würde erst mit der Steuer 2020 getroffen, wenn die "Gewinnerzielungsabsicht" feststehen würde.

Für das Jahr 2020 haben wir 7 Monate Miete erhalten und demzufolge für 7 Monate die Kosten für das Haus abgesetzt. Es ergab sich insgesamt durch die Mieteinnahmen ein Gewinn, den wir entsprechend angegeben hatten. Das Ergebnis war nach unserer Steuererklärung eine Nachzahlung von etwa 800,- Euro.

Dann die Überraschung:

Das Finanzamt hat entgegen unserer Erklärung die Kosten für das Haus für volle 12 Monate abgesetzt und nicht etwa nur - wie angegeben - für 7 Monate. Das Ergebnis war dementsprechend insgesamt ein Verlust, was uns statt einer Nachzahlung eine freudige Rückzahlung beschert hat. Gleichzeitig mit dem Steuerbescheid von 2020 kam auch der Bescheid für 2019, der offensichtlich nun endgültig ist.

Demzufolge haben wir mehr abgesetzt als wir eigentlich durften (nach meinem Verständnis), wir haben insgesamt mit der Miete keinerlei Gewinn erzielt (nach der Rechnung des Finanzamts), haben die Verluste komplett abgesetzt und haben nur einen unerwarteten Geldsegen auf dem Konto.

Meine Frage: Was tue ich jetzt? Liegt das Finanzamt richtig oder haben die Mist gebaut?

Falls letzteres: Muss ich irgendwie reagieren? Kann mir da noch irgendeine böse Überraschung drohen? Oder soll ich einfach gar nichts tun? Kann noch eine Nachforderung kommen?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 23.01.2022
14:22 Uhr
Steuerberater Knut Christiansen Steuerberater Knut Christiansen Beantwortet am 23.01.2022
14:41 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 23.01.2022 14:41 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 170 | Bewertung 5/5

Antwort von Steuerberater Knut Christiansen (Frage zu Vermietung / Verpachtung)

Guten Tag und vielen Dank für die Nutzung von frag-einen.com!

Grundsätzlich wären Sie nicht verpflichtet das Finanzamt auf den Fehler im Steuerbescheid aufmerksam zu machen, wenn Sie die Daten und Angaben korrekt in der Anlage V angegeben haben. So wie Sie es geschildert haben, wäre es korrekt gewesen, wenn Sie bei einer zeitanteiligen Vermietung in 2020 auch nur die Kosten bis zum Ende der Vermietung angesetzt haben ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Vermietung / Verpachtung"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Steuerberaters?
Die Antwort kam nach 10 Minuten. Besser geht´s wohl eindeutig nicht.
1. Wie hilfreich war die Antwort des Steuerberaters?
Die Antwort hat fachkundig das bestätigt, was ich laienhaft vermutet habe. Damit hat sie mir sehr geholfen und die Bestätigung gebracht, die mir wichtig war.
3. Wie empfehlenswert ist der Steuerberater?
Da ich zufrieden war, kann ich ihn nur empfehlen.



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Vermietung / Verpachtung"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung