Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Immobilienbesteuerung"

Abschreibung - 2 oder 4 Prozent - bei vermieteten Immobilien

Gefragt am 21.08.2020
01:37 Uhr | Einsatz: € 75,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 74

 

Hallo,
ich beabsichtige eine Eigentumswohnung in NRW in einem Wohnpark als Kapitalanlage zu kaufen. Bodenrichtwert hier 990 EUR/qm, Bj. 1996, VB 80.000 EUR, gross 36 qm, Erbpachtzins mtl. 110 EUR, Ertrag mtl. 250 bis 260 EUR über eine Mietpoolgesellschaft, die sich um alles kümmert und auch Endrenovierung, Mietausfall usw abdeckt. Das Annuitäten-Darlehen bei der Bank kostet mich ungefähr 195 EUR mtl. (= ca. 50 EUR Zinsen und 145 EUR Tilgung), zusammen mit der Erbpacht kommt man auf Ausgaben i.H.v. 195 + 110 = 305 EUR mtl. Dem steht der Mietzins-Ertrag in Höhe von 250 bis 260 EUR mtl. entgegen. Soweit alles klar.

Wie sieht es aber steuerlich aus? Meines Wissens müssen Wohnimmobilien, die vermietet werden, mit linear 2 % des Kaufpreises von 80.000 EUR (Grund + Boden wird hier ja nicht abgezogen werden, oder?) abgeschrieben werden. Ich habe von meinem StB, der erkrankt ist, erfahren, dass eine Gesetzesänderung (wg. Corona & Wirtschaft) geplant ist mit (rückwirkend?) 4 % Abschreibung. Das wären dann mtl. 266 EUR (= 80.000 x 4 % : 12 Monate) plus mtl. 110 EUR Erbpachtzinsen plus mtl. 50 EUR Bankzinsen. Also Gesamtzinsen von mtl. 426 EUR! Und im Jahr wäre das ein Zinsaufwand von über 5.100 EUR! Bei einem Mietzins von jährlich 3.120 EUR würde doch da eine satte Steuererstattung locken, oder?
a) Habe ich richtig gerechnet - wie gross wäre die Steuererstattung (nehmen Sie Steuersatz v. 25 % an, ledig)
b) Wie ist die Rechnung bei Abschreibung von 2 %?
c) Wie sicher ist überhaupt die Einführung einer erhöhten Abschreibung mit 4%? Und wäre das rückwirkend?

Beste Grüße

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 21.08.2020
01:37 Uhr
Steuerberater Knut Christiansen Steuerberater Knut Christiansen Beantwortet am 21.08.2020
06:04 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 21.08.2020 06:04 Uhr | Einsatz: € 75,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 74

Antwort von Steuerberater Knut Christiansen (Frage zu Immobilienbesteuerung)

Guten Morgen und vielen Dank für die Nutzung von frag-einen.com!

Ihre Frage möchte ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworten.

Vorweg: eine Änderung der linearen Abschreibung bei Wohnimmobillien ist mir nicht bekannt und kann ich auch bei Recherche nicht als Gesetzesvorhaben finden. Es wurde alerdings im Jahr 2018 für neue Immobilien eine zeitlich begrenzte Sonder-AfA von zusätzlich 5% in den ersten 4 Jahren geschaffen, so dass in den ersten 4 Jahren bis zu 28% (20% plus 4x2%) abgeschrieben werden könnten ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Immobilienbesteuerung"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Immobilienbesteuerung"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung