Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Urologie"

Nochmalige Frage zum HWI mit Serratia & Behandlung mit Gentamycin

Gefragt am 06.11.2010
22:57 Uhr | Einsatz: € 10,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3855

 

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Was bedeutet "eine hämatogene Streuung über das Blut "?
Sind weitere Tests erforderlich, oder genügt es normalerweise, wenn 5 tage lang mit 160 mg/Tag behandelt wird?
Wie kann ich sicher sein, dass danach nicht Bakterien zurück bleiben, die dann auch gegen das Gentamycin resistent sind?
Das ist meine Sorge: Sollte man sich dieses letzte noch wirksame Medikament nicht "aufsparen", für ernsthafte Komplikationen?

Wie hoch ist die Gefahr einer Hörtschädigung bei diesem medikament und stimmt es, dass man 1g ASS täglich dazu nehmen soll?
Der zweite keim ist auf Nitrofurantoin sensibel- kann man das bedenkenlos kombinieren?

Ist der Keim ansteckend, bzw. muss ich hier zu Hause irgendwas an Hygienemaßnahmen beachten?

Verstehe ich richtig: Diesen keim hat auch ein gesunder Mensch in sich- nur er gehört nicht in die Blase??

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 06.11.2010
22:57 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 07.11.2010
12:49 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 07.11.2010 12:49 Uhr | Einsatz: € 10,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3855

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Frage zu Urologie)

Sehr geehrter Fragender,

hämatogen bedeutet in diesem Fall, dass die Bakterien aus dem Darm beispielsweise mit dem strömenden Blut in den Bereich der Harnwege gelangt sind, zur Sicherheit und auch zur Planung einer ggf. weiteren Therapie sollte der Urin einige Tage nach Abschluss der Behandlung mit dem Antibiotikum per Urinstatus und kulturell überprüft werden. Natürlich kann es unter einer Therapie mit Antibiotika zum Auftreten neuer Resistenzen kommen, das läßt sich leider nicht vermeiden, allerding muss es nicht zwangsläufig passieren ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Urologie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 30 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Urologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung