Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Urologie"

Eigene Testosteronproduktion lahm gelegt

Gefragt am 13.10.2010
21:56 Uhr | Einsatz: € 10,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4418

 

Lieber Urologe,

ich bin 24Jahre als und wiege etwa 90kg.
Es geht um meinen Testosteronspiegel. In meinem sportlichen Übereifer habe ich mich dummerweise vor ca. 11 Monaten dazu entschieden, mir Testosteron Enanthate zu inijezieren. Alle 5-7 Tage 250mg. Das Ganze sollte eingentlich über 3 Monate gehen. Doch ich habe mich immer wieder, da ich Angst hatte etwas Falsches zu tun, vor dem Absetzen gedrückt.
Mittlerweile sind meine Hoden sehr geschrumpft.
Doch inzwischen bin ich so vernünftig und weis dass es ein Fehler war. Deshalb will ich auch jetzt keine Fehler mehr tun und meinen Körper wieder zur Eigenproduktion anregen.
Meine letzte Inijektion ist heute, Mittwoch, 6 Tage her. Dies ist auch wirklich die Letzte, da ich alles aufgebraucht habe.

Ich habe mir folgende Medikamente besorgt:
-Clomiphene citrate 50mg
-HCG Pregnyl 5000 U.I.
-Tamoxofin Sopharma 10mg

Dies sind die gängigsten Medikamente die von anderen Atlethen benutzt werden. Doch die Meinungen sind sehr unterschiedlich.
Ich möchte wieder "gesund" werden und nicht impotent.
Plötzlich traue ich den ganzen MEdikamenten nicht mehr. Vor allem weil ich auch nicht nachvollziehen kann, was sie im Einzelnen bewirken.

Ich hoffe sie können mir helfen und mich nicht nur zu einem Arzt verweisen. Wenn sie mir notfalls nur ein Schema geben können das ich umsetzen kann.

Ich bitte sie um ihren Rat.

Mit freundlichen Grüssen

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 13.10.2010
21:56 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 15.10.2010
11:28 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 15.10.2010 11:28 Uhr | Einsatz: € 10,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4418

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Frage zu Urologie)

Sehr geehrter Fragender,

der von Ihnen geschilderte Fall ist wesentlich komplizierter, als Sie sich das wohl derzeitzig vorstellen und betrifft auch nicht den Urologen, sondern den Hormonspezialisten (Endokrinologe). Das Hormonsystem (endokrines System) ist ein Organsystem zur Steuerung der Körperfunktionen, die sich vom Wachstum über die Fortpflanzung bis hin zum täglichen Verdauungsvorgang erstrecken. Das Hormonsystem übt seine Funktion durch weit über dreißig bekannte verschiedene Hormone aus. Die Hormone sind chemische Botensubstanzen und werden über den Blutkreislauf (endokrin) zu ihren Zielorganen geleitet oder entfalten ihre Wirkung direkt auf Nachbarzellen ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Urologie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 10 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Urologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung