Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Urologie"

Chronische Schmerzen seit 10 Jahren - rechts Bläschendrüse?

Gefragt am 02.05.2021
12:15 Uhr | Einsatz: € 35,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 52 | Bewertung 3.7/5

 

[Bitte Antwort von Berlin-ansässigem Arzt]

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit meinem 19 Geburtstag - gut 10 Jahre lang - leide ich an chronischen Schmerzen im rechten Dammbereich (männlich), die kurz nach meinem Auszug bei meinen Eltern eines Tages begonnen haben, sich über einige Tage verstärkt haben und nun statisch sind. Die Schmerzen sind unabhängig von Bewegung und Druck, aber ein "aktivieren" lässt sich jedoch oft kurz nach dem Urinieren und Samenerguss spüren. Danach ist der Schmerz für mehrere Stunden am intensivsten. Manchmal ist er auch für Stunden weg. Im groben platziere ich sie auf der Schmerzskala 1-10 auf 3.

Es wurden seit dem ersten Auftreten viele Untersuchungen und einige Eingriffe durchgeführt:
Proktologisch: Untersuchungen digital, mit Ultraschall, MRT-Defäkografie, Untersuchung unter Narkose. Damalige Befunde: Steißbeinfistel (2 mal entfernt), chronische Analfissur (im Zuge mit Steißbeinfistel entfernt)
Urologisch: Untersuchung digital, MRT (ohne Kontrastmittel), Ultraschall, Sperma-, Urin- und Blutprobe.

Der einzige Befund, der auf etwas konkretes hindeutet, ist vom MRT des Beckenbodens von vor ca. einem Jahr mit der schlichten Zeile im Befund: "Minimale freie Flüssigkeit im Spatium rectovesicale. ... möglicher Hinweis auf einen entzündlichen abdominellen Prozess".
Da ich mittlerweile auch sehr experimentellen Verfahren offen bin, wäre ich mit dem entfernen der rechten Bläschendrüse einverstanden. Ich sehe hier die Chance sehr hoch, dass damit zumindest die Schmerzen gelindert werden können und so nicht alle sexuellen Funktionen eingebüst werden. Da die Schmerzen mit urologischen Funktionen zusammenhängen, es einseitig ist und ansonsten keine Funktion eingeschränkt ist, rate ich selbst als Laie gezwungenermaßen auf die rechte Blässchendrüse.

Meine Körperdaten:
- 29 Jahre, männlich
- 1,70m
- keinerlei anderen Beschwerden
- 65Kg Gewicht

Hier nun meine Fragen:
- Ist die Entfernung einer einzelnen Bläschendrüse technisch möglich?
- Besteht die Möglichkeit überhaupt, auch wenn ich dem Arzt meinen Haftungsausschluss zusichere?
- Übernimmt das die ges. Krankenkasse? Falls nicht, mit welchen Kosten ist grob geschätzt zu rechnen?
- Welche Risken können durch die OP und das fehlen einer Bläschendrüse entstehen?
- Wie lange wäre die Heildauer nach der OP?
- Könnte dort noch irgendetwas anderes infrage kommen, das man noch vorsichtiger, ggf. sogar experimentell behandeln könnte?
- Haben Sie einen Rat, was man noch in meiner Situation tun könnte?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 02.05.2021
12:15 Uhr
Dr. Med. Thomas Kreutzig-Langenfeld Dr. Med. Thomas Kreutzig-Langenfeld Beantwortet am 02.05.2021
22:26 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 02.05.2021 22:26 Uhr | Einsatz: € 35,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 52 | Bewertung 3.7/5

Antwort von Dr. Med. Thomas Kreutzig-Langenfeld (Frage zu Urologie)

Eine isolierte Entfernung der rechten Bläschendrüse ist technisch wahrscheinlich möglich, wenn gleich hier nur der Operationsroboter eine Option wäre. Insgesamt erscheint mir aber ein solcher Eingriff wenig sinnvoll, da die Aussichten auf eine Beschwerde Freiheit als durchaus eher gering betrachtet werden müssen ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Urologie"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
Hilfreich, aber Low-Effort. Das sind 30 Cent pro Wort für eine relative seichte Aussage. Cashgrab. Die Berücksichtigung für Berlin wurde auch übergangen.
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
Wenige Stunden
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?
Wenn sich der Arzt für alle Fragen so viel Mühe gibt, ist das enttäuschend.



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Urologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung