Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Radiologie"

MRT unauffällig, oder doch Meniskus?

Gefragt am 12.04.2012
13:14 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 5445 | Bewertung 4.3/5

 

Hallo,

Mein linkes Knie wurde im vergangenen Sommer operiert, wobei ein gutartiger Weichteiltumor unterhalb des Knies entfernt wurde. Nach der Physio waren die entsprechenden Schmerzen zwar weg, ich hatte dafür aber ein schmerzhaftes Haken an der Kniescheibe. Dieses trat in unregelmäßigen Abständen immer wieder auf, zu alter Leistungsfähigkeit kam ich nicht wieder zurück.Außerdem habe ich am linken Oberschenkel 3cm weniger Muskelumfang als rechts.

Seit drei Wochen hat sich dies nun erheblich verschlimmert, das Knie ist geschwollen und ich habe einen deutlichen Streckschmerz. Eine Schublade wurde nicht festgestellt, trotzdem tippten sowohl die Ärztin in der Notaufnahme, als auch meine Hausärztin und schließlich der Chirurg, zu dem ich überwiesen wurde, auf Meniksusläsion (Innenmeniskus).

Anschließend wurde ich zum Radiologen überwiesen. Im MRT Bericht steht nur etwas von einer Meniskusreizung (erster Grad), mein Chirurg war sich aber sicher auf den Bildern einen Meniskusschaden dritten Grades sowie evtl auch etwas an den Kreuzbändern zu sehen. Er riet mir zur OP, schickte mich aber zur Absicherung noch zu einem Kollegen ins KH. Dort schaute sich dieser und der Oberarzt die MRT Bilder an.
Ergebnis: Meniskus sei nicht eingerissen.

Ich habe also nun abweichende Meinungen, erhebliche Schmerzen nach Belastung (liege ich, ist alles ok) und eine ziemliche Schwellung und das seit 3 Wochen + diese Vorgeschichte.

Ich möchte mich nicht einfach so operieren lassen, zweifle aber auch ein wenig an der "Alles halb so wild"-Theorie, weil es sich in den vergangenen Wochen nicht gebessert hat.

Danke für ihre Expertise
mfg
Inga Gowin

PS: Die MRT Bilder finden sie mit dem Programm zum Betrachten (GUGGI) hier: http://speedy.sh/nrjTr/Guggi.rar

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 12.04.2012
13:14 Uhr
Dr. med. Kathrin Hamann Dr. med. Kathrin Hamann Beantwortet am 12.04.2012
13:31 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 12.04.2012 13:31 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 5445 | Bewertung 4.3/5

Antwort von Dr. med. Kathrin Hamann (Frage zu Radiologie)

Sehr geehrte Frau Gowin,

hier kann ich ihre Bilder leider nicht öffnen, mit dem Speedyshare funktioniert etwas nicht, wenn man keinen Account hat. Jedenfalls kann ich es nicht öffnen.

Dennoch möchte ich ihnen Antworten.

Hier vertraue ich der Aussage des Radiologen mehr, da dieser der Spezialist in der MRT Auswertung ist. Das was sie schildern ist sehr wahrscheinlich eine Synovialitis, also eine Entzündung der Gelenkhaut mit Bildung von zu viel Gelenkflüssigkeit ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Radiologie"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 4 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Radiologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung