Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Nach Meniskus-OP Probleme an diversen Stellen im Knie

Gefragt am 09.06.2013
18:15 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2181

 

Hallo,

ich hatte vor einem Jahr (juli 12) eine Meniskus-OP. Hier wurde ein Korbhenkelriss refixiert. Innenmeniskus linkes Knie. Ich bin 31 Jahre alt und Sportler.
Die REHA verlief gut und die Naht ist angewachsen. Ich habe anschließend Physiotherapie gemacht und langsam mit dem Radfahren begonnen. Im März diesen Jahres habe ich wieder mit dem Laufen begonnen. Schön langsam und locker.
Hier gab es so gut wie keine Probleme, Schmerzen, Schwellungen usw.
Vor 3 Wochen habe ich zwei schnelle Läufe gemacht (die ersten schnellen Läufe) mit einem 5.30er Schnitt.
Am nächsten Tag hatte ich leichte Schmerzen in Knie, die seither auch nicht mehr ganz verschwinden.

Problemstellen:

1) Wadenbeinköpfchen springt mir immer wieder heraus und wird eingerenkt
2) Während der Belastung (Fahrrad oder Laufen) verspüre ich ein Druckgefühl neben der Kniescheibe. Ab und an brennt es leicht. Ist aber nicht schmerzhaft und behindert nicht die sportliche Aktivität.
3) Ansonsten keine Schmerzen bei Belastung, Treppensteigen
4) Knie kann ich beugen und strecken - ohne Probleme
5) Ca. 1 Stunde nach der Belastung spüre ich bei manchen Bewegungen Schmerzen im Bereich der Pes Anserinus und zusätzlich ca. einen Daumen breit unter dem inneren Gelenkspalt. Nicht im Gelenkspalt. An der Stelle lassen sich auch zwei leicht Verdickungen ertasten. Wenn ich hier Drücke zieht es etwas (nicht in Richtung Gelenkspalt, sondern nach unten).

Manchmal fühlt sich mein Knie an, als würde es nicht ganz in der Achse laufen. Es kommt mir auch immer wieder so vor, dass ich mit dem linken Bein etwas zur Pronation neige.
Natürlich habe ich jetzt Angst, dass es wieder der Meniskus ist. Aber nach einem Jahr sollte die Naht doch eigentlich verheilt sein? Außerdem hatte ich keinen spontanen Schmerz wie bei meiner ersten Verletzung.

Kann es sein, dass ich zu früh mit dem Muskelaufbau aufgehört habe und daher diese Kombination der Probleme besteht? Übrigens - mein Knorpel war nach dem Riss nicht geschädigt...

Termin beim Arzt in 2 Wochen, aber eine Meinung wäre super...

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 09.06.2013
18:15 Uhr
Dr. med. Ive Schaaf Dr. med. Ive Schaaf Beantwortet am 09.06.2013
20:32 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 09.06.2013 20:32 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2181

Antwort von Dr. med. Ive Schaaf (Frage zu Orthopädie)

Ihre eigentliche Frage lässt sich mit \"nein\" beantworten.
So wie Sie die Belastung aufgebaut haben, haben Sie alles richtig gemacht.
Auch ist Ihre Annahme, dass der Riss von damals nach einem Jahr wieder verheilt sein muss, sicher richtig. Man muss sich aber im Klaren darüber sein, dass eine solche Heilung immer zu einem Narbengewebe führt, dass weder die natürlich Belastbarkeit noch die natürliche Elastizität hat ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung