Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Hüftdysplasie

Gefragt am 07.11.2010
19:39 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 10778

 

Guten Abend

Ich bin 30 jahre alt und weiblich.
Da ich ca 3 Monate lang ( dieses Jahr) fast täglich Schmerzen des Beckens-Hüfte linksseitig und schlimme Schmerzen beim Gehen hatte ging ich zum Allgemeinmediziner; der verordnete mir eine röntgenaufnahme. Daraufhin wurde ich zum orthopäden verwiesen, der mir sagte dass ich eine ausgeprägte Hüftdysplasie habe; und er meinte dass dieSchmerzen durch die Sehnen und Muskeln bedingt sei. Er verschrieb mir 8 mal Physiotherapie und eine orthopädische Einlage für in die Schuhe von 0,6 cm.
Auch die rechte Hüfte urde geröntgt und er meinte, dass die Hüftdysplasieauf der Seite noch schlimmer sei; jedoch sei der Knorpel auf beiden Seiten noch normal.
Die letzten 3 Monate war ich beschwerdefrei, jedoch fängt es langsam wiederan zu Schmerzen, nicht täglich ziemlich unregelmässig, meist wenn ich spazieren gehe mit dem Hund oder wenn ich paar tage hintereinanderarbeite; da ich 9 Stunden täglich stehe und gehe ( ich arbeite im Pflegebereich) . Was kann man machen, wenn die Schmerzen wieder schlimmer werden? Der Orthopäde meinte, dass eine Operation nicht notwendig zurzeit sei, da der Knorpel intakt sei.
Danke schön für eine Antwort
mit freundlichen grüssen

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 07.11.2010
19:39 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 07.11.2010
21:35 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 07.11.2010 21:35 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 10778

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Frage zu Orthopädie)

Sehr geehrte Fragende,

natürlich kann ich so auf die Ferne und in Unkenntnis der Röntgenbefunde nichts genaues zum Grad und der Ausprägung der bei Ihnen kürzlich festgestellten beidseitigen Hüftgelenksdysplasie sagen, aber da die Veränderungen bei Ihnen erst relativ spät festgestellt wurden und offenbar sich auch nach recht kurzer Therapiedauer besserten, gehe ich von noch geringgradigen knöchernen Veränderungen aus. Zusätzlich besteht noch eine Beinlängendifferenz von 0,6 cm, die durch eine Einlage ausgeglichen wurde. Im laufe der Zeit kommt es in der Regel bei dysplatischen Gelenkveränderungen durch einseitige Belastung zu beschleunigten Abnutzungserscheinungen (sog ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 42 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung