Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Dislozierte Distale Intraartikuläre Radiusfraktur

Gefragt am 15.03.2014
13:58 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2017

 

Guten Tag,


nehmen wir an, ein Patient wurde an einer Dislozierten Distale Intraartikuläre Radiusfraktur operiert. Als Schmerzmittel soll postoperativ gegeben werden: Voltaren Resinat.

Welche Dosis an Voltaren Resinat ist für diese Radiusfraktur im Durschnitt üblich? Bei fachgerechter Operation und normalem Heilungsverlauf: Eher 1-0-0? Oder 1-0-1? Wie ist die Erfahrung?

Wie lange nehmen die Patienten üblicherweise bei dieser Radiusfraktur nach der Operation das Voltaren Resinat durchschnittlich ein? Über wieviele Tage, Wochen? Ab wann ist mit einer deutlichen Schmerzmilderung zu rechnen, so dass üblicherweise bei dieser Radiusfraktur kein Schmerzmittel mehr eingenommen werden muss?

Ich suche die üblichen Erfahrungswerte bei genau dieser Radiusfraktur.



Mit freundlichen Grüßen,
E. D.

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 15.03.2014
13:58 Uhr
Dr. med. Frauke Gehring Dr. med. Frauke Gehring Beantwortet am 15.03.2014
14:36 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 15.03.2014 14:36 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2017

Antwort von Dr. med. Frauke Gehring (Frage zu Orthopädie)

Guten Tag,

Zunächst einmal dient das Voltaren in diesen Fällen eher zum Abschwellen als als Schmerzmittel, dafür nämlich ist es in der ersten postoperativen Woche nicht ausreichend ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Kommentare anderer Experten


Dr. med. Ive Schaaf
Dr. med. Ive Schaaf
Zugestimmt am 15.03.2014 15:19:07 Uhr

Wobei es m.E. an sich keine \"übliche Schmerzmitteldosierung\" gibt, denn Schmerz, insbesondere postoperativer Schmerz, ist individuell sehr unterschiedlich. Zum einen in Abhängigkeit vom Eingriff - und darauf wollten Sie hinaus - zum anderen aber auch und vor allem in Abhängigkeit vom individuellen Schmerzempfinden. Das muss man jedem zugestehen und man kann es nicht beeinflussen. MfG






War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung