Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Arthroskopie Meniskus

Gefragt am 23.02.2012
19:50 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 10342 | Bewertung 5/5

 

Hallo, vor sieben Wochen wurde bei mir (männl. 180cm, 76 KG, 47 Jahre) aufgrund einer MRT Diagnose ein älterer Innenminiskus Riss Hinterhorn per Arthroskopie geglättet (ein Teil weggenommen)
Vor der OP hab ich ein MRT machen lasssen, da mein Bein beim Sitzen immer steif wurde. Ich kam ganz normal zur Arbeit und anschließend konnte ich kaum noch laufen. Am nächsten Morgen war wieder alles i.O., dann wieder zur Arbeit, wieder gesessen, wieder steif usw. Das zog sich über 2 Jahre hin. Mal war monatelang gar nichts, dann wochenlang Probleme, aber immer alles schmerzfrei. Da es zum Schluss immer schlechter wurde, sollte ein MRT weiter helfen (siehe Diagnose). Vor der OP wurde mein Bein noch mal bewegt, alles schmerzfrei.
Gleich am 2.Tag nach der OP hatte ich die erste KG und drei Wochen lang 2x die Woche KG. Das Knie wurde immer wieder rot und warm, so dass ich enztzündungshemmende Tabletten Ibuprofen 600 mg verschrieben bekam. Somit hatte ich die vierte Woche keine KG gemacht. Nach der fünften Woche hat mein Hausarzt zunächst mal vorgeschlagen einen neue MRT zu machen. Ergebnis : alle Bänder i.O. Aussen meniskus i.O., Ein Teil des Innenmeniskus wurde in der Form entfernt, dass unterhalb des Lappenrisses das caudale Segment weitgehend resiziert wurde. Das obere Segment des Innenmeniskushinterhorns ragt noch in den Gelenkspalt rein. Mittlerweile ist das Knie noch heute (7 Wochen nach der OP) an den Einstichstellen leicht geschwollen und ich habe ständig eine Steifheit im Knie. Ich kann zwar KG Übungen schmerzfrei machen, auch Ergometer,also Fahrrad fahren (hab so ein Gerät zuhause), aber 10 Minuten nach den Übungen ist das Knie wieder ziemlich steif. Ich merke, dass im Knie irgendwas immer wieder blockiert. Beim Gehen versuche ich zwar normal zu laufen aber ich muss ständig gegen einen Druck ankämpfen, so dass ein normale Gehbewegung kaum möglich ist. Wenn ich einzeln auf einem Bein stehe und das andere einfach hängen lasse, dann sieht man, dass das gesunde Bein gerade durchhängt, während das andere Bein am Knie blockiert und somit einen Knick hat. Mein Orthopäde sagte mir, ich solle weiter KG machen. Bin ich bloß zu ungeduldig ? Eigentlich sollte nach 2-3 Wochen alles schon besser sein.

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 23.02.2012
19:50 Uhr
Dr. med. Ralf Berg Dr. med. Ralf Berg Beantwortet am 23.02.2012
23:07 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 23.02.2012 23:07 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 10342 | Bewertung 5/5

Antwort von Dr. med. Ralf Berg (Frage zu Orthopädie)

Lieber Patient,

sie haben recht, eigentlich sollte nach 2-3 Wochen nach Meniskusteilresektion ein "Normalbefund" eintreten. Ihre Situation ist so unbefriedigend, wie die eigentliche Ursache der Steifigkeit trotz mehrfacher MRT unklar ist. Man muss m. E. jetzt davon ausgehen, dass der lädierte Meniskus nicht alleine für die Steifigkeit und Blockierung verantwortlich war ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 32 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung