Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Onkologie"

Benzol eingeatmet - Angst vor Krebs

Gefragt am 04.07.2015
13:44 Uhr | Einsatz: € 15,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3121

 

Guten Tag,

vor 2 Wochen bemerkte ich beim Einsteigen in mein Auto, dass es im Innenraum nach Benzin riecht. Meine Mutter bestätigte mir, dass sie dies auch riecht, ich habe mir das also nicht eingebildet oder so. Mein Vater schaute später auch nach: auch er roch es, meinte jedoch, dass es seiner Meinung nach kein Benzin ist, sondern etwas anderes.

Nun ja: ich bin dann lieber nicht mit dem Auto gefahren, nahm erstmal das Auto meiner Mutter und mein Auto brachten wir in die Werkstatt. Dort wurde es \\\"auf den Kopf gestellt\\\" und angeblich ist alles in bester Ordnung. Angeblich kann es nicht nach Benzin riechen, weil alles heil ist. Als ich das Auto zurück bekam, roch es dann auch nicht mehr, ich hatte aber auch das Gefühl, sie hätten es entlüftet oder gar mit irgendetwas gesprüht. Naja, jedenfalls fuhr ich dann Donnerstag wieder mit meinem Auto, etwa eine Stunde lang.

Heute fuhr ich dann erneut, aber diesmal war ich der Meinung, dass der Benzingeruch wieder da ist. Nicht durchgehend, aber manchmal kam er ganz leicht durch. Ich fuhr mit komplett offenen Fenstern, um das Auto gut durchzulüften, aber auch hier fuhr ich wieder eine Stunde lang.

Nun meine Frage: ich habe gelesen, dass das längerfristige Einatmen von Benzin bzw. Benzol extrem gesundheitsschädlich ist und sogar Krebs (z.B. Leukämie) auslösen kann. Jetzt habe ich totale Angst, dass ich durch meine beiden Fahrten trotz offenen Fensters so viel Benzol eingeatmet habe, dass ich Krebs bekomme.

Deshalb wollte ich mal nachfragen: reichen insgesamt 2 Stunden Einatmen in dieser Form schon aus, um Krebs zu verursachen? Oder mache ich mir grundlos Sorgen? Ich versuche mich ständig damit zu beruhigen, dass die Mechaniker gesagt haben, es kann gar nicht nach Benzin riechen, aber ich habe es ja ganz klar gerochen und meine Mutter auch. Und jetzt habe ich totale Panik, dass ich einen riesigen Fehler gemacht habe, indem ich heute mit dem Auto gefahren bin.

Was denken Sie, sollte ich tun?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 04.07.2015
13:44 Uhr
Dr. med. Ive Dr. Schaaf Dr. med. Ive Dr. Schaaf Beantwortet am 04.07.2015
13:48 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 04.07.2015 13:48 Uhr | Einsatz: € 15,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3121

Antwort von Dr. med. Ive Dr. Schaaf (Frage zu Onkologie)

Guten Tag,

ich kann sie komplett beruhigen.
Sie haben allenfalls Benzin eingeatmet, das ist zwar in größeren Mengen gesundheitsschädlich, aber so wie Sie es schildern, ist mit Sicherheit nichts passiert ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Onkologie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 2 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Onkologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung