Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"

Schmerzen im Hals-Kieferbereich

Gefragt am 03.01.2020
15:16 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 162

 

Guten Tag,

ich habe seit ca. drei Wochen eine Symptomatik, die mich etwas besorgt. Leider habe ich zeitnah keinen Arzt-Termin mehr bekommen, sodass ich mich vorab gerne hier vergewissern möchte, ob ich ggf. noch etwas mehr Druck machen sollte.

Ich bin 37 Jahre alt und leide seit einigen Jahren an Reizmagen, Reizdarm und damit verbunden auch häufiger an Reflux. Immer wenn ich stärkeren Reflux habe, habe ich insbesondere Morgens ein ziehendes Gefühl in der Gegend des Kehlkopfes, ziehend in den Kiefer (vorne und seitlich). Meistens geht das schnell wieder vorbei und verschwindet gänzlich, wenn der Reflux wieder weg ist.

Beim letzten Mal sind die Probleme geblieben. Mittlerweile werden sie auch wieder schwächer, sind aber immer noch da. Einen Reflux habe ich kaum noch, nehme derzeit aber noch einmal täglich Omep. Hinzu kommt jedoch das Gefühl, einen leichten Klos im Hals zu haben auf der rechten Seite. Dieses Gefühl ist mal stärker, mal schwächer. Dazu kommt, dass ich beim Abtasten des Kehlkopfes festgestellt habe, dass die rechte Seite sich dicker anfühlt als die Linke. Der Schmerz ist derzeit auch primär auf der rechten Seite. Meine Lymphknoten fühle ich allerdings nicht vergrößert. Zudem ist der Kiefer auf der gleichen Seite verspannt. Es fühlt sich manchmal so an, als hätte ich auch ein dumpfes Gefühl im rechten Ohr.

Innerhalb der letzten zwei Wochen hatte ich auch zwei Erkältungen. Allerdings war das beschriebene Problem bereits vorher da. Ich weiß nicht, ob es hier eine Verbindung gibt.

Sollte ich hier bezüglich des Termins mehr Druck machen, oder sollte es genügen, wenn ich dies im laufe der nächsten Wochen abchecken lasse?

Mit freundlichen Grüßen

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 03.01.2020
15:16 Uhr
 Christian Welsch Christian Welsch Beantwortet am 03.01.2020
16:06 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 03.01.2020 16:06 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 162

Antwort von Christian Welsch (Frage zu Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

sehr geehrter Fragesteller , ich denke die Beschwerden deuten auf eine Refluxlaryngitis hin , die von einem Hno Arzt mitbeurteilt werden sollte ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung