Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"

Immer wiederkehrende Schmerzen im Ohr ähnlich wie bei Otitis Externa

Gefragt am 14.08.2013
15:50 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4229

 

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit immer wieder Ohrenschmerzen am rechten Ohr.
Von der Art der Schmerzen erinnert mich das Gefühl an eine Otitis externa (allerdings ohne den Juckreiz und ohne eine Schmerzsteiergung wenn ich außen am Ohr drücke oder am Ohrläppchen ziehe, wie das bei der Otitis externe bei mir immer war), die ich früher recht häufig hatte und außerdem kommt manchmal das Gefühl dazu, als wäre das Ohr durch irgendwas verstopft.
Allerdings hielten da die Schmerzen immer bis sie behandelt wurde dauerhaft an.
Dieses Mal kommen und gehen sie, manchmal (wie gerade jetzt) sind sie 3 Tage da, 3 Tage weg, an den Tagen an denen Sie da sind, nehmen sie im Laufe des Tages deutlich ab.
Deshalb bin ich unsicher, ob es sich überhaupt um eine Entzündung handelt, denn es wäre ja ungewöhnlich, dass von dieser oftmals tagelang nichts mehr spürbar ist. Alles in allem sind es jetzt ca. 4 Wochen, in denen die Schmerzen kommen und gehen.

Außerdem gehen die Schmerzen (fast) immer, mit Schmerzen im Nacken (auch auf der rechten Seite) einher, ab und an auch mit Schmerzen hinter dem Ohr und am Kiefergelenk.
Deshalb überlege ich, ob die Ursache eher hier liegt und ich statt einem HNO-Arzt eher einen Orthopäden aufsuchen sollte.

Allerdings bekomme ich kurzfrsitig jetzt keinen Termin bei einenm Orthopäden mehr und könnte das wahrscheinlich erst nach dem Urlaub machen, in den ich in 3 Wochen fahre.

Deshalb meine Fragen dazu:
1. Ist es möglich, dass diese Schmerzen gar nicht originär aus dem Ohr stammen, sondern von einer verspannten Nackenmuskulatur ausgehen? Und sollte ich deshalb eher zu einem Orthopäden als zu einem HNO-Arzt gehen?

2. Kann ich beruhigt sein, dass den Schmerzen keine schlimmeren Ursachen zu Grund liegen, wie etwas ein Tumor im Bereich des Ohres, Mundes oder Rachenraums?

Angaben zur Person:
36 Jahre alt
männlich
übergewichtig
Nichtraucher
trinke sehr selten Alkohol

Vorerkrankungen:
Schilddrüsenunterfunktion
Epilepsie (erst mit 33 aufgetreten, Anfälle immer durch Schlafmangel bedingt)

Vielen Dank vorab für Ihre Antwort!

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 14.08.2013
15:50 Uhr
Dr. med. Frauke Gehring Dr. med. Frauke Gehring Beantwortet am 14.08.2013
16:14 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 14.08.2013 16:14 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4229

Antwort von Dr. med. Frauke Gehring (Frage zu Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

Guten Tag,

ein dumpfer Schmerz im Ohr, kommend und gehend, weist oft auf eine Überbelastung des Kiefergelenkes hin. Wegweisend wäre ein Knirschen oder Zähnezusammenpressen in der Vorgeschichte, eine nicht vollständige Mundöffnung un dein Druckschmerz auf das Köpfchen des Kiefergelenkes vor dem Ohr. gerade wenn man nachts knirscht, ist der Schmerz morgens stärker und klingt dann ab ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"

Kommentare anderer Experten


 Christian Welsch
Christian Welsch
Kommentiert am 14.08.2013 18:27:29 Uhr

Sehr geehrter Fragesteller, die meisten Patienten , die Ohrenschmerzen ohne eindeutige HNO-ärztliche Ursache haben, haben ein Halswirbensäulenproblem. Ihre Beschreibung passt dazu. Auch ein Zahnwurzelproblem kann sich hinter Ohrenschmerzen verstecken. Gute Besserung C.Welsch






War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 1 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung