Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Chirurgie"

Schmerzen im Unterbauch 3 Monate nach Operation

Gefragt am 07.01.2024
16:51 Uhr | Einsatz: € 28,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 79

 

Ich wurde am 5. Oktober 2023 an der rechten Leiste nach Shouldice operiert. Intraoperativ ergab sich eine kombinierte Leistenhernie sowohl lateral als auch medial mit einem Bruchlückendurchmesser von weniger als 1,5 cm. Ich hatte in den darauffolgenden Woche immer wieder ziehende und kneifende Schmerzen und unter der Wunde. Ende November begannen die Schmerzen abzuklingen. Zu dieser Zeit hatte ich ein sehr unangenehmes Gespräch mit meiner Chefin über das ich immer noch nachgrüble.

Noch vor Weihnachten hatte ich wieder Schmerzen in der rechten Leistenregion, anscheinend immer vom langen Sitzen während der Arbeitszeit (auch zwischen Weihn. und Neujahr). Seit 2.1. bin ich wieder im Dienst und war in der letzten Woche drei Tage im Büro. Ich bin wegen meiner Aufgaben zur Zeit sehr angespannt. Am Donnerstag habe ich wieder ziehende Schmerzen in der rechten Leistenregion bemerkt (Arbeit von zu Hause). Am Freitag Nachmittag im Büro hatte ich stärkere Schmerzen in der Leistenregion und mein Bauch war kalt. Autofahrt letzen Di, Mi und Fr eine halbe Stunde hin und zurück (Sitz erhöht, Lehne geneigt, Gurt direkt über dem OP-Schitt im Unterbauch).

Am Sonnabend war ich kurz einkaufen und als wiederkam hatte ich so starke Leistenschmerzen (die auch bis in den rechten Hoden ausgestrahlt haben), dass ich mich hinlegen musste. Meinen kalten Bauch habe ich mit einer Wärmflasche gewärmt und es wurde besser. Ähnlich war es auch heute. Mein Aufstehen und gehen zieht es jedoch noch immer in der Leistenregion.

Die OP ist nun 3 Monate her. Kann die Leistenregion (unterhalb des Schnitts) nach 3 Monaten immer noch schmerzen? Wann sollten die Schmerzen abgeklungen sein?

Ist es möglich, dass mein Unterbauch unterkühlt war und die Schmerzen deshalb in die Leistenregion ausgestrahlt habe oder war es umgekehrt?

Mein Chirurg ist privat und man muss sehr lange auf einen Termin warten. Es gibt keine Akutsprechstunden. Mein Hausarzt weiß dazu keinen Rat. An wen könnte ich mich wenden, der mit einem Sonographen die Leiste anschauen könnte (ohne in die Notaufnahme zu gehen)?





Fragesteller Fragesteller Gefragt am 07.01.2024
16:51 Uhr
 Christian Welsch Christian Welsch Beantwortet am 07.01.2024
17:03 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 07.01.2024 17:03 Uhr | Einsatz: € 28,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 79

Antwort von Christian Welsch (Frage zu Chirurgie)

Sehr geehrter Fragesteller , diese Ungewöhnliche Symptomatik sollte vom
Operateur angeschaut werden ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Chirurgie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Chirurgie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung