Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Allgemeinmedizin"

Starke Magenschleimhautentzündung

Gefragt am 01.02.2011
19:27 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 10186 | Bewertung 5/5

 

Hallo!

Ich (w,34) leide seit ca. 6 Wochen an einer starken Magenschleimhautentzündung und Speiseröhrenentzündung. War deshalb im Krankehaus und es wurde eine Magenspiegelung gemacht wo dies festgestellt wurde. Habe Pantozol 40mg bekommen und es wurde besser. Nach Absetzen wieder das gleiche Problem. Jetzt nehme ich seit 1 Woche wieder Pantozol 40 mg aber ich bemerke keine bzw.kaum Besserung. Ich mache mir Sorgen da ich nichts essen und teilweise auch nicht viel trinken kann und dadurch recht schwach bin.

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit (ich kann nichts essen habe schon 8 kg in diser Zeit abgenommen)

Ich hatte es schon öfter im Magen aber so extrem noch nie.

Was kann man da noch machen? Soll ich nochmal in die Klinik gehen und ev. eine zweite Magenspiegelung machen lassen oder gibt es noch mehr Untersuchungen oder Medikamente?

Danke für Ihre Antwort

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 01.02.2011
19:27 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 02.02.2011
11:58 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 02.02.2011 11:58 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 10186 | Bewertung 5/5

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Frage zu Allgemeinmedizin)

Sehr geehrte Fragende,

offenbar leiden Sie neben der Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) auch an einer Entzündung der Speiseröhre durch Reflux (Rückfluss) von stark saurem Magensaft in die Speiseröhre (sogenannte Refluxösophagitis), des öfteren besteht hier auch noch eine kleine Hiatushernie (Endoskopiebefund??). Der Rückfluss des Magensaftes in die Speiseröhre wird durch liegen (z. B. in der Nacht) begünstigt, so dass die Patienten wenn mgl. mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen sollten. Diese Entzündungen sind sehr hartnäckig und müssen oft über lange Zeit (mitunter viele Jahr behandelt werden), außerdem besteht eine hohe Neigung zu Rezidiven (Rückfällen) ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Allgemeinmedizin"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 49 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Allgemeinmedizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung