Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Umsatzsteuer"

Dozententätigkeit neben anderer freiberufl. Tätigkeit

Gefragt am 28.07.2012
17:14 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 8066

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Situation:

Ich arbeite neben meiner abhängigen Beschäftigung freiberuflich als Heilpraktiker. Parallel dazu werde ich immer wieder mal als Fachdozent für Vorträge gebucht.
Bisher stellte sich die Frage nicht, denn ich war mit beiden nebenberuflichen Tätigkeiten zusammen unter 17.000 Euro. Das wird sich dieses Jahr jedoch ggf. ändern, denn hinzu kommt eine freie Dozentenstelle an einer berufsbildenden Schule.

Die Leistungen, die ich als Heilpraktiker erbringe, sind ja Umsatzsteuerbefreit.

Auf einem Existenzgründerseminar wurde mir einmal gesagt, wenn ich die Tätigkeit als Dozent von der als Heilpraktiker buchhalterisch trenne, könnte ich die USt.-freie Leistungen normal abrechnen, die Dozententätigkeit bis 17.000 Euro ebenfalls Ust. frei.
So habe ich also die Rechnungen entsprechend gestellt:
Heilpraktiker mit dem Satz "Umsatzsteuerfreie Leistungen gem. § 4, Nr. 14 UStG" und die Rechnungen für die Dozententätigkeit mit "Umsatzsteuerfreie Leistungen gem. § 19 UStG".

Wie gesagt kommt nun die weitere Tätigkeit für die berufbildende Schule hinzu. Hier wünscht der Geschäftsführer eine Rechnung, in der die MwSt. mit 0 % ausgewiesen wird (eine Umsatzsteuerbefreiung liegt vor und wird mir in Kopie ausgehändigt).

Wie muss ich hiermit nun vorgehen?
Muss auch dafür eine getrennte Buchführung her?
Oder muss ich beide Dozententätigkeiten über eine Buchführung laufen lassen? Und falls ich die 17.800 Euro überschreiten sollte dann beide Tätigkeiten mit USt. belegen?
Darf ich die MwSt überhaupt mit 0 % ausweisen, oder ist es besser, hier unter die Rechnung auch einen Beisatz wie "Umsatzsteuerfreie Leistungen gem. § XYZ" anzugeben?

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 28.07.2012
17:14 Uhr
 Michael Herrmann Michael Herrmann Beantwortet am 29.07.2012
08:28 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 29.07.2012 08:28 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 8066

Antwort von Michael Herrmann (Frage zu Umsatzsteuer)

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auch aufgrund Ihrer Angaben und vor dem Hintergrund Ihres Einsatzes im Rahmen einer Erstberatung gerne beantworte. Die Beantwortung erfolgt gemäß der Sachverhaltsschilderung. Fehlende oder fehlerhafte Angaben zu den tatsächlichen Verhältnissen können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Sie müssen zwischen Umsätzen, die gemäß § 4 UStG steuerfrei sind und Umsätzen, für die die Umsatzsteuer nach § 19 UStG nichterhoben wird, unterscheiden. Letztere Umsätze sind durchaus steuerpflichtig, die Umsatzsteuer wird lediglich per Ausnahmevorschrift „Kleinunternehmerschaft“ nicht erhoben ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Umsatzsteuer"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 7 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Umsatzsteuer"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung