Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Existenzgründung"

Gewerbebetrieb und Freiberufler

Gefragt am 29.07.2011
11:16 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3579

 

Sehr geehrter Damen und Herren,
da ich seit über 2 Jahren ein Gewerbebetrieb führe (Umsatzsteuer wird abgeführt), unter anderem Werbung auf meiner Homepage verkaufe, nun aber zusätzlich Kunden freiberuflich betreue in Sachen Internet Marketing (SEO, SEA) würde ich gerne folgendes wissen:

1. Kann eine Trennung aus Gewerbe und Freiberuflicher Arbeit geschehen in dem oben genannten Bereich? (Gewerbe: Werbung verkaufen und Freiberuflich: Internet-Marketing für Kunden)

2. Wenn ja, dann stellt sich mir die Frage ob es problematisch ist, dass ich die freiberufliche Arbeit, die ich auch schon heute habe, bisher über den Gewerbebetrieb abgerechnet habe. Ist dieses ein Problem? Oder kann ich einfach einen Stichtag nun festlegen wo ich beide Tätigkeiten von der Buchhaltung und Konten her trenne?

3. Muss ich für beide unterschiedlichen Tätigkeiten gesonderte Steuernummer oder aber Umsatzsteuernummern beantragen?

4. Wie weise ich dem Finanzamt am besten nach, dass beide Tätigkeiten sich nicht überschneiden?


Vielen Dank!

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 29.07.2011
11:16 Uhr
- Anonymisiert - Anonymisiert
Dieser Experte ist momentan nicht aktiv.
Beantwortet am 29.07.2011 12:13 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3579

Antwort unseres Experten

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Aufgrund Ihrer Angaben beantworte ich gerne Ihre Anfrage im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sowie der Regeln dieser Plattform. Die Stellungnahme erfolgt auf Grundlage des dargestellten Sachverhalts. Fehlende oder fehlerhafte Angaben zu den tatsächlichen Verhältnissen können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

1. Für die Klassifizierung Ihrer Einkunftsart ist Ihre Tätigkeit maßgebend, nicht die Tätigkeiten Ihrer Kunden.

2. § 18 EStG führt dreierlei freiberufl. Tätigkeiten auf:
i) wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit, die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnlicher Berufe,
ii) staatlichen Lotterie, wenn sie nicht Einkünfte aus Gewerbebetrieb,
iii) die Vollstreckung von Testamenten, für Vermögensverwaltung und die Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Existenzgründung"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 23 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Existenzgründung"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung