Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Einkommensteuererklärung"

Nutzung eines Verlustvortrages nach Paragraf 10 Abs. 4 EStG durch Ehepartner

Gefragt am 25.04.2024
10:27 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 174 | Bewertung 5/5

 

Nutzung eines Verlustvortrages nach §10 Abs. 4 EStg durch Ehepartner

Ich werde mit meiner Ehefrau zusammenveranlagt. Aus dieser Zeit resultiert bei mir ein Verlustvortrag nach §10 d Abs 4 EStG lautend auf meinen Namen ( Ehemann ), entstanden aus früheren Verlusten ( 2013 aus Aktienverkäufen ). Dieser kann mit Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäften verrechnet werden. Dieses habe ich 2022 mit einem Teilbetrag praktiziert.
Frage: Kann ich den noch bestehenden Verlustvortrag verwenden für die Verrechnung eines privaten Veräußerungsgeschäftes ( Immobilienverkauf ) meiner Ehefrau?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 25.04.2024
10:27 Uhr
Steuerberater Hannu Wegner Steuerberater Hannu Wegner Beantwortet am 25.04.2024
13:28 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 25.04.2024 13:28 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 174 | Bewertung 5/5

Antwort von Steuerberater Hannu Wegner (Frage zu Einkommensteuererklärung)

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der Nutzung eines Verlustvortrages nach § 10d Abs. 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG) durch Ehepartner. Sie möchten wissen, ob Sie den noch bestehenden Verlustvortrag, der auf Ihren Namen lautet und aus Aktienverkäufen im Jahr 2013 resultiert, für die Verrechnung eines privaten Veräußerungsgeschäftes (Immobilienverkauf) Ihrer Ehefrau verwenden können. Ich werde diese Frage unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtslage im Jahr 2024 beantworten.

Rechtlicher Rahmen

Der § 10d EStG regelt den Verlustabzug bei der Einkommensteuer. Absatz 4 dieses Paragraphen ermöglicht es, dass nicht ausgeglichene Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften in die folgenden Jahre vorgetragen und mit positiven Einkünften aus privaten Veräußerungsgeschäften verrechnet werden können. Dies wird als Verlustvortrag bezeichnet.

Verlustvortrag und Zusammenveranlagung

Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten, wie in Ihrem Fall, werden die Einkünfte beider Ehepartner zusammengefasst und gemeinsam veranlagt ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Einkommensteuererklärung"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Steuerberaters?
Schnelle Reaktion
1. Wie hilfreich war die Antwort des Steuerberaters?
Ausführliche und verständliche Darlegungen, die zwar abweichend von der Auskunft des Finanzamtes ausfallen, aber dennoch hilfreich sind.
3. Wie empfehlenswert ist der Steuerberater?
Eine deutliche Weiterempfehlung....



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Einkommensteuererklärung"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung