Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Einkommensteuererklärung"

Abschreibung eines betrieblichen Gebrauchtwagens

Gefragt am 18.05.2021
11:43 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 107 | Bewertung 5/5

 

Guten Tag,

Es geht um die Abschreibung eines betrieblichen Gebrauchtwagens.

Im August 2020 habe ich eine gewerbliche Tätigkeit (neben meinem Hauptberuf) angemeldet. Hierfür habe ich mir einen betrieblichen Gebrauchtwagen gekauft, da ich Kundenkontakt habe und nicht mit einem unansehlichen Auto dort auftreten kann/möchte. Das Auto habe ich komplett dem Betriebsvermögen zugerechnet.

Angaben zum Auto:
Kaufpreis: 26.900 EUR (25.000 Euro Kaufpreis plus 1.900 Euro Garantie)
Kaufdatum: 21.08.2020
Neupreis: 50.000 US $
Erstzulassung 07/2015
Km-Stand zum Kaufzeitpunkt: 76.500

Zum Zeitpunkt des Kaufs war das Auto also 5 Jahre alt. Ich plane das betriebliche Auto die nächsten 5 Jahre zu behalten. Jährliche Fahrleistung wird 6000-8000 km nicht übersteigen (v.a. nicht in Corona-Zeiten).

Ich hatte in der Steuererklärung 2020 mit 6 Abschreibungsjahren gerechnet zzgl. einer Sonderabschreibung von 20% im ersten Abschreibungsjahr. Demnach hätte ich das Auto nach 5 Jahren vollständig abgeschrieben. Die Möglichkeit einer Sonderabschreibung hatte ich vorher geklärt.
1.) Würde dieses Vorgehen für den Gebrauchtwagen so passen?

Zudem habe ich gelesen (Quelle: https://www.smart-rechner.de/abschreibung/ratgeber/abschreibung_pkw.php), dass ein 5 Jahre alter Gebrauchtwagen eine Restnutzungsdauer von 2 Jahren haben kann und eine Abschreibung von 50%.
2.) Heißt das, dass ich das Auto innerhalb von 2 Jahren komplett abschreiben könnte?
3.) Wie soll ich diesen Gebrauchtwagen abschreiben?
4.) Sollte der Abschreibungswert nach Rücksprache mit Ihnen ein anderer sein ist die Frage wie ich das dem Finanzamt mitteile? Reicht eine schriftliche Stellungnahme oder muss ich einen Antrag auf Änderung stellen? Einen Festsetzungsbescheid habe ich noch nicht erhalten.

Des Weiteren hatte das Finanzamt eine Stellungnahme zur Nutzung des betrieblichen Autos gefordert, da sie davon ausgehen, dass ich das betriebliche Auto auch privat nutze. Ich besitze nachweislich zwei Autos, ein privates und eben das betriebliche Fahrzeug. Dies werde ich dem Finanzamt schriftlich mitteilen. Zwar hat das Finanzamt nicht nach einem Fahrtenbuch verlangt (nur nach der Stellungnahme zur Nutzung des Fahrzeugs), aber ich überlege, dennoch eins mitzuschicken.
5.) Wie gehe ich hier am besten vor? Nur das senden, wonach das Finanzamt fragt (um auch weitere Fragen zu vermeiden) oder prospektiv das Fahrtenbuch mitsenden?

Wie eingangs erläutert plane ich das betriebliche Auto die kommenden 5 Jahre zu behalten. Da ich nicht weiß wie sich mein Gewerbe entwickelt (insbesondere wegen Corona), könnte es natürlich sein, dass ich es in 1-2 Jahre wieder beende, sofern es sich nicht rentiert.
6.) Was passiert dann mit dem bereits abgeschriebenen Anteil des Autos? Muss ich das dann zurückzahlen?

Danke für Ihre Hilfe!

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 18.05.2021
11:43 Uhr
Steuerberater Knut Christiansen Steuerberater Knut Christiansen Beantwortet am 18.05.2021
13:50 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 18.05.2021 13:50 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 107 | Bewertung 5/5

Antwort von Steuerberater Knut Christiansen (Frage zu Einkommensteuererklärung)

Guten Tag und vielen Dank für die Nutzung von frag-einen.com!

Ihre Fragen möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten.

1) Üblicherweise schreibt man ein 5 Jahre altes Auto nicht mehr weitere 6 Jahre ab, sondern schätzt die Restnutzungsdauer auf 2-4 Jahre. Unter Umständen wäre aber auch auch eine längere Nutzung möglich, insbesondere wenn die jährliche Fahrleistung wie bei Ihnen recht gering ist. Allerdings kann eine Sonderabschreibung nur dann in Anspruch genommen werden, wenn die betriebliche Nutzung mehr als 90% beträgt. Dieses wäre anhand eines Fahrtenbuches nachzuweisen bzw. glaubhaft zu machen.

2) Das Finanzamt würde voraussichtlich keine Einwände haben, wenn Sie das Fahrzeug auch kürzer abschreiben, z ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Einkommensteuererklärung"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Steuerberaters?
Prompte Reaktion!
1. Wie hilfreich war die Antwort des Steuerberaters?
Fragen wurden exakt beantwortet!
3. Wie empfehlenswert ist der Steuerberater?
Absolut empfehlenswert, ich bin sehr dankbar und zufrieden!



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Einkommensteuererklärung"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung