Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Sonstige Fragen an Hundetrainer"

Zunehmender Appetitverlust bei ca. 12 jährigem Hund

Gefragt am 26.06.2011
19:20 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3964

 

Hallo aus Frankreich,
Obschon ich seit Jahren Hunde halte, finde ich in diesem Fall keine Erklärung.
"Louis" ist ca. 12 Jahre alt ( auf der Strasse in Nordwestfrankreich aufgegriffen), Mischlingsrüde, sehr klein, 5 kg,
ich habe ihn seit 4 Jahren.
Vor 2 Wochen hat er angefangen, am Morgen nichts mehr essen zu wollen, einige Tage später auch nicht mehr aus seinem Napf. Seit 4 Jahren lebt er problemlos in einer Meute von 8 Hunden, er hatte immer einen guten Appetit, er ist kastriert,eine Infektionskrankheit kann laut Tierärztin ausgeschlossen werden, seine Kardiomyopathie wird seit einem Jahr erfolgreich behandelt (Vetmedin/Prilaceton).
Meistens wendet er den Kopf ab, wenn ich ihn aus der Hand füttern will, nur Mittags und Abends ( wenn ich selbst esse),akzeptiert er noch Schinken und Käse, jedoch lange nicht mehr so begeistert wie früher.
Leber-und Nierenwerte sind ok, er leidet weder an Erbrechen noch an Durchfall, er scheint jedoch besonders morgens müder und lustloser als vorher.
Ich mache mir mit jedem Tag¨mehr Sorgen, weiss mir keinen Rat, die Tierärztin schliesst eine Schilddrüsenerkrankung nicht ganz aus (Bluttests sollen nächste Woche gemacht werden).
WAS könnte Ihrer Meinung nach SONST noch in Frage kommen?
Alter, Parasiten, Pankreas?
Ich bin sehr besorgt.
Herzlichen Dank für eine Antwort.
CL

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 26.06.2011
19:20 Uhr
 Alexandra Angrick Alexandra Angrick Beantwortet am 04.07.2011
00:05 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 04.07.2011 00:05 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 3964

Antwort von Alexandra Angrick (Frage zu Sonstige Fragen an Hundetrainer)

Hallo lieber Hundefreund,

dass sie besorgt sind, kann ich mir gut vorstellen. Es würde mir nicht anders gehen. Haben sie die Zähne schon mal untersuchen lassen? Oder hat sich im Rudel etwas verändert? Versuchen sie mal etwas flüssiges, wie z.B. Dosennahrung über das Futter zu streuen, ruhig in Form einer Suppe. Manchmal kommt der Appetit mit dem Essen. Also erst lecken die HUnd und dann kommt der Hunger.
Zudem würde ich mal versuchen, dann zu füttern, wenn Ruhe zwischen den Hunden ist. Auch mal um 11 Uhr Nachts und ihn alleine damit lassen.
Andere Hunde füttern und ihn zuschauen lassen hilft auch manchmal. Dabei können sie ihm immer wieder das Essen anbieten. Probieren sie mal aus, den Hund zu einer Freundin bei der er sich wohl fühlt zu bringen - vielleicht kann er dort essen. Dann könnte es eher an den anderen Hunden liegen.
Manchmal essen die Hunde besser, wenn sie es sich erarbeiten müssen. Einfach eine Hand voller Futter/Hundekekse über den Boden im Gras streuen und mal schauen ob er mehr Intersse daran hat ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Sonstige Fragen an Hundetrainer"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 36 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Sonstige Fragen an Hundetrainer"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung