Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Homöopathie"

Sternchen

Gefragt am 06.07.2014
14:01 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4152

 

Hallo,

ich hatte im Februar diesen Jahres eine Fehlgeburt mit Ausschabung. Bin dann relativ schnell wieder schwanger geworden und hatte diese Woche wieder einen missed Abort und muss morgen wieder zur Ausschabung.
Da ich jetzt schon mehrere Hormonell stimulierte Zyklen hinter mir habe und vorerst dies nicht mehr weiter machen möchte würde ich es gerne mit Globuli versuchen.
Ich habe schon viel über Ovaria comp und Sepia gelesen.
Meine Frage ist nun was kann ich ab morgen nach der Ausschabung schon an Hömopatischen Mitteln nehmen um den Zyklus weiterhin zu unterstützen?
Ich habe meist gar keine Zyklen und wenn dann sehr lange und sehr unregelmäßig. Auch ein Eisprung findet nie von alleine statt, sodass auf jeden Fall unterstützt werden muss.

Wie kann ich mich nun nach der Ausschabung verhalten und welche Globuli wie lange und in welcher Menge täglich nehmen?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 06.07.2014
14:01 Uhr
 Andrea Mayr-Gasper Andrea Mayr-Gasper Beantwortet am 06.07.2014
14:31 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 06.07.2014 14:31 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 4152

Antwort von Andrea Mayr-Gasper (Frage zu Homöopathie)

Liebe Frau...
ich würde zuerst einmal die Leber entgiften,denn durch die hormonelle Stimulation wurde die Leber stark belastet.Die Hormone müssen über die Leber abgebaut werden,was bedeutet ,dass im Sinne der Klassischen Homöopathie es zu einer Schwächung der Lebenskraft kommt ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Homöopathie"

Kommentare anderer Experten


Heilpraktiker Metin Kenan Sisik
Heilpraktiker Metin Kenan Sisik
Widersprochen am 06.07.2014 14:45:32 Uhr

Unglaublich wie Sie hier ohne Homöopathische Anamnese eine solche Empfehlung ausbrechen können !.......


Heilpraktiker Metin Kenan Sisik
Heilpraktiker Metin Kenan Sisik
Kommentiert am 06.07.2014 14:41:39 Uhr

Hallo Sternchen, in der Homöopathie kann man leider nicht davon ausgehen das bestimmte Mittel wie die von ihnen genannten immer und bei jeder Persönlichkeit gleich wirken! Daher ist es sehr schwer ihnen hier eine Empfehlung auszusprechen den ihr eigentliches Mittel sollte ihrer individuellen Konstitution entsprechen um erfolge zu erzielen. Aber grundsätzlich können tiefe bzw. niedrige Potenzen öfter bis zu 5 mal am Tag eingenommen werden wobei Hochpotenzen in der Regel von erfahrenen Homöopathen nur einmal gegeben werden. Niedrige Potenzen sind D Potenzen alles ab C Potenzen sin Hochpotenzen. Das von ihnen genannte Ovaria Comp. ist in Tiefpotenzen gehalten um möglichst viele Beschwerden abzudecken. Es könnte meiner Meinung nach hilfreich sein, aber ihre Problematik nicht löschen! Daher würde ich in ihrem fall vorschlagen das sie sich einen Arzt bzw. Heilpraktiker suchen der mit biologisch identischen Hormonen oder mit pflanzlichen Hormonen arbeitet, wobei hier wie so oft das wichtigste eigentlich die Diagnosenstellung ist. Mit der Homöopathie alleine wird es sehr schwierig. Ich hoffe ich konnte ihnen ein wenig weiter helfen.






War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 2 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Homöopathie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung