Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Umsatzsteuer"

Reverse-Charge-Rechnung in die Schweiz

Gefragt am 26.06.2017
19:53 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 253

 

Sehr geehrte/r Steuerberater/in,

folgende Situation innerhalb der EU:
ich arbeite freiberuflich/selbstständig für ein Unternehmen mit Sitz im EU-Ausland (Beispiel: Österreich). Der Leistungsort befindet sich im Land des Unternehmens, also auch im EU-Ausland.
Zuerst überprüfe ich die UST-IDNR des Kunden auf ihre Gültigkeit und lege die entsprechende Bestätigung in meinen Unterlagen ab.
Bei der Rechnungsstellung wende ich die Reverse-Charge-Regelung an und weise keine UST aus.
Zuzüglich schreibe ich die UST-IDNR des Unternehmens auf die Rechnung.
In der Umsatzsteuervoranmeldung schreibe ich die Bemessungsgrundlage (also den Rechnungsbetrag) in Zeile 41 Ziffer 21 (Nicht steuerbare sonstige Leistungen gem. §18b Satz 1 Nr. 2 UStG.
Des weiteren gebe ich eine Zusammenfassende Meldung ab und nenne die entsprechende UST-IDNR und die damit verbundene umgesetzte Summe (also den Rechnungsbetrag).

Soweit ist meines Wissens alles richtig gemacht?

Nun zu einem neuen Fall:
Ich arbeite freiberuflich/selbstständig für ein Unternehmen im Nicht-EU-Ausland (Beispiel: Schweiz). Der Leistungsort befindet sich im Land des Unternehmens, also auch in der Schweiz.
Soweit ich weiß, darf ich hier auch die Reverse-Charge-Regelung anwenden (da die Schweiz dies erlaubt).

meine Fragen:
- muss ich eine schweizer UST-IDNR auf die Rechnung schreiben? Gibt es solch eine überhaupt?
- wie kann ich eine evntl. existierende UST-IDNR aus der Schweiz überprüfen lassen bzw. muss ich das überhaupt?
- Wo muss ich diese Umsätze in der Umsatzsteuervoranmeldung angeben?
- Müssen diese Umsätze in der Zusammenfassenden Meldung berücksichtigt werden? Meines Wissens können Nicht-EU-UST-ID-NR nicht erfasst werden?

ich arbeite freiberuflich bzw. gewerblich als Tontechniker im Veranstaltungsbereich.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 26.06.2017
19:53 Uhr
Steuerberater Peter Jansen Steuerberater Peter Jansen Beantwortet am 27.06.2017
07:55 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 27.06.2017 07:55 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 253

Antwort von Steuerberater Peter Jansen (Frage zu Umsatzsteuer)

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage wie folgt.

Durch §3a Abs. 2 gilt der Ort der sonstigen Leistung als in der Schweiz ausgeführt (Grundregel). Daher ist der Umsatz nicht steuerbar und Unternehmen. Sie müssen in Deutschland keine Umsatzsteuer abführen. Etwaige Regelungen im Drittland sind hierbei zu beachten ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Umsatzsteuer"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Umsatzsteuer"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung