Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"

Schulterverletzung / Entzuendung / Dehnung?

Gefragt am 11.11.2010
14:18 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2243

 

Habe mich beim Sport bei einer bestimmten Uebung an beiden Schultern verletzt.

Die Uebung: Liegestuetz, nach dem Hochkommen dann in den Einarmstuetz, dabei den anderen Arm ausgestreckt "um den Koerper herum" um 180 grad drehen, dabei den Rumpf mitdrehen (der Arm zeigt dann zur Decke, der Kopf schaut hinterher), dann zurueck, Ausfuehrung Liegestuetz (beide Arme), wieder Hochkommen, dann die Bewegung mit dem anderen Arm.

Diese Uebung (ich hoffe, die ist nachvollziehbar) habe ich in 4 Saetzen a 12 Wiederholungen durchgefuehrt. Das ging ohne Probleme, kein Schmerzgefuehl, Ziehen, Knacken, etc. beim Ausfuehren der Uebung. Ich habe diese Uebung allerdings nach langer Zeit (zuletzt vor ca. zwei Jahren) mal wieder ausgefuehrt

Zweieinhalb Tage danach (nach der Uebung) bin ich nachts mit extremen Schmerzen in beiden Schultern aufgewacht. Der Schmerz war nicht eindeutig zu lokalisieren, es hat einfach der gesamte Schulterbereich bis in die Oberarme und den Schultmuskel (Trapezmuskel?) hinein geschmerzt ("dumpfer" Schmerz), "in" der Schulter tat es bei Bewegungen an verschiedenen Stellen stechend weh.

Ich habe dann taeglich eine Voltaren Resinat (75mg Diclofenac) eingenommen. Der Schmerz in der rechten Schulter ist weitestgehend weg (4 Tage nach Auftauchen des ersten naechtlichen Schmerzes), eine leichte bis mittlere Bewegungseinschraekung ist noch da (ueber den Kopf nach oben-vorne greifen, z. B. Teller in einen Kuechenhaengeschrank raeumen).

Die linke Schulter beruhigt sich tagsueber (nur noch leichter bis mittlerer Schmerz, mittlere Bewegungseinschraenkung), aber nachts nehmen die Schmerzen zu. Das geschieht scheinbar durch das Liegen: ich schlafe ein (mit aktuell wenig Schmerzen), wache nach ca. 4 Stunden Schlaf auf mit starken Schmerzen in der Schulter und muss dann aufstehen. Nach einiger Zeit Gehen / Stehen / Sitzen laesst der Schmerz dann nach. Ich "doese" dann allenfalls noch ein wenig (im Liegen), der Schmerz nimmt aber wieder zu, so dass ich aufstehe und die Nacht sehr frueh beendet ist. In der rechten Schulter auch nachts allenfalls nur noch ein leichtes Ziehen bei Bewegungen.

Ich nehme weiterhin 1 Voltaren Resinat 75mg Diclofenac (nun seit einer Woche) am Abend (um Wirkung in der Nacht zu haben).

Ich befinde mich aktuell fuer einige Wochen im Ausland und habe hier nicht die Moeglichkeit, einen Facharzt aufzusuchen.

Fuer eine Einschaetzung und einen Rat waere ich sehr dankbar.

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 11.11.2010
14:18 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 11.11.2010
14:52 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 11.11.2010 14:52 Uhr | Einsatz: € 30,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 2243

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Orthopädie)

Sehr geehrter Fragender,

entsprechend Ihrer o. g. Beschreibung der sportlichen Übung haben Sie den Schulter-Nacken-Bereich bds. einer sehr komplexen Belastung ausgesetzt und hierbei mit Sicherheit Muskeln und Bänder überbeansprucht. Obwohl Sie Ihre Beschwerden sehr ausführlich und detailliert beschreiben, wäre für eine genaue Diagnose eine eingehende klinische Untersuchung mit Prüfung der Beweglichkeit der Gelenke, der Schmerzpunkte und des muskulären Status unbedingt notwendig. Da dieses aber derzeitig offenbar nicht möglich ist, will ich versuchen, Ihnen aus der Ferne möglichst hilfreich zu sein. Aus Ihrer Schilderung kann man schlussfolgern, dass zunächst einmal keine Verletzungen der Knochen i. S. von Frakturen bzw. der Gelenke i. S. von Luxationen vorliegen, da die Beschwerden sich bessern und offensichtlich eine nur gering eingeschränkte Beweglichkeit vorliegt. Des weiteren scheint auch der Bandapparat intakt zu sein. Auf Grund der Art der Belastung wäre auch eine Verletzung der sogenannten Rotatorenmanschette der Schulter möglich, dann könnten Sie aber den Arm seitlich nicht über die Waagerechte heben. Am wahrscheinlichsten ist also, dass es sich bei den von Ihnen beschriebenen Beschwerden um einen "ordentlichen" Muskelkater handelt, möglicherweise einhergehend mit Muskelfaserrissen. Des weiteren wäre auch eine moderate Überdehnung des Bandapparates möglich. Somit handelt es sich sehr wahrscheinlich insgesamt um vollständig reversible Schädigungen, die zwar recht schmerzhaft sind, sich aber mit der Zeit vollständig zurück bilden werden. Offenbar ist auch in den letzten Tagen eine deutliche Besserung eingetreten. Therapeutisch sollten Sie sich zunächst bis zum Verschwinden der Schmerzen körperlich schonen und zunächst erst mal in den nächsten Tagen keinen Sport treiben. Die Dosis vom Voltaren können Sie auf 2 x 75 mg täglich erhöhen, die Tabletten wirken auch nur 12 Stunden etwa, so dass auch die nachts zunehmenden Beschwerden erklärlich sind, da das Medikament bereits weitgehend aus dem Körper eliminiert ist. Auch besitzt Voltaren (= Diclofenac) eine antientzündliche Wirkung, die den Heilungsprozess insgesamt etwas beschleunigen dürfte. Die Nebenwirkungen von Voltaren betreffen hautsächlich den Magen (Magenschmerzen bis Magengeschwür), hier sollten Sie auf Verträglichkeit achten und die Tabletten nicht auf den nüchternen Magen einnehmen. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Schmerzen so in den nächsten Tagen nachlassen. Ich wünsche Ihnen gute Besserung, mit freundlichen Grüßen O. Stephan.

Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 12 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Orthopädie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung