Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Urologie"

Tripper

Gefragt am 15.07.2017
16:19 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Noch offen | Aufrufe: 159

 

Hallo,

ich habe folgendes Problem... im November letzten Jahres hatte ich klaren Ausfluss am Penis und es hat beim Wasserlassen gebrannt. Außerdem hatte ich in dem Zeitraum wo ich diese Problem gehabt habe keine Erektion bekommen. Ich bin daraufhin zum Urologen gegangen. Dieser hatte eine Gonokokkeninfektion mit Harnröhreninfektion und Ballanitis festgestellt. Daraufhin hatte ich Doxycyclin bekommen welches ich 10 Tage lang einnehmen musste. Als die Therapie mit "Doxy" fast abgeschlossen war hatte ich auch wieder eine voll ausgeprägte Erektion bekommen (alle anderen Beschwerden waren zu diesem Zeitpunkt auch weg). Ca. 5 Tage nachdem ich das Doxycyclin zuende genommen hatte fing es an meinem Penis an zu jucken. Außerdem bekam ich gelblich-grünen Ausfluss. Seit diesem Zeitpunkt hatte ich auch wieder Erektionsprobleme (ich hatte schwierigkeiten eine voll ausgeprägte Erektion zu bekommen und wenn eine da war, dann hat diese nicht sehr lange angehalten). Außerdem habe ich seit diesem Zeitpunkt keine voll ausgeprägte morgendliche Erektion mehr bekommen. Daraufhin bin ich erneut zum Urologen gegangen... dieser hat mir dann Nifurantin verschrieben. Leider hat auch das nichts geholfen. Anfang Januar war ich dann beim Hautarzt. Dieser hat sämtliche Abstriche auf Bakterien gemacht. Alle Negativ. Auch Urin wurde ins Labor geschickt... Ergebnis Negativ. Außerdem lief nach dem Wasserlassen mehr Urin nach als sonst (früher waren es nur 1-2 Tropfen... Nach ein paar Wochen verschwand der Ausfluss dann komplett. Vor kurzem wurde dann eine Harnröhrenverengung festgestellt, die wohl durch die Gonokokkeninfektion entstanden ist. Diese wurde dann am 5.7. operativ behoben. Ich musste dann 1 Woche lang einen Katheter tragen. seit dem 13.7. ist dieser wieder draußen. Nun habe ich das Problem, dass ich so gut wie keinen Harndrang verspüre.
Nun meine Fragen...

1. kann es sein, dass trotz aller negativen Abstriche doch noch Restbestandteile der Gonokokken in mir "schlummern"?
2. Ist es normal, dass ich über so einen langen Zeitraum keine "Morgenlatte" bekommen habe?
3. Ist es normal, dass man nachdem man einen Katheter getragen hat "Harndrangsprobleme hat?
4. ist es möglich, dass eine Gonokokkeninfektion von alleine verschwindet?
kurz zu mir... ich bin vor kurzem 30 Jahre alt geworden

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 15.07.2017
16:19 Uhr



Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Urologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung