Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Steuererklärung"

Scheidung - Kindergeldanspruch für 3 Kinder - Prüfung einer gleichberechtigten Lösung

Gefragt am 04.09.2022
16:27 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 107

 

Sehr geehrte Steuerberaterin, sehr geehrter Steuerberater,

Situation:
die Mutter unserer drei kindergeldberechtigten Kinder und ich sind seit vergangenem Jahr geschieden. Wir sind beide berufstätig, haben Steuerklasse II und einen Kinderfreibetrag von jeweils 1,5.
Die Mutter bezieht das Kindergeld für eins (219€) und ich für zwei unserer Kinder (444€). Sowohl das Kindergeld, als auch Kinderbonus zahlen wir auf ein gemeinsames Konto ein, das wir für Ausgaben unsere Kinder nutzen.
In der Lohnsteuererklärung geben wir jährlich jeweils die Hälfte des gesamten Kindergelds und Kinderbonus an, was uns insgesamt (also beiden Eltern) ausgezahlt wurde - unabhängig von dem was jeder zuvor tatsächlich von der Familienkasse auf sein eigenes Konto überwiesen bekommen hat, weil das Geld ja gemeinsam genutzt wird.

Ergänzend:
bei mir wurden vom Finanzamt für 2021 der Freibetrag für 1 Kind gemäß §32 Abs.6 EStG berücksichtigt - für die beiden weiteren Kinder wurden mir keine Freibeträge berücksichtigt, da die Vergleichsberechnung ergeben hat, dass die notwendige steuerliche Freistellung des Existenzminimums für diese Kinder bereits durch den Anspruch auf Kindergeld erreicht wurde.

Frage:
Ist diese "Methode" zwischen beiden Elternteilen finanziell ausgeglichen oder entsteht dadurch ein tatsächliches Ungleichgewicht, weil zwar bei der Einkommenssteuerberechnung vom Finanzamt jeweils mit der Hälfte der jährlichen Gesamtsumme gerechnet wird, ich aber tatsächlich mehr auf das gemeinsame Konto einzahle als die Mutter unserer Kinder?
Wären es ggf. dann ausgeglichen, wenn wir unabhängig von dem jeweils tatsächlich an uns ausgezahlten Kindergeld (219€ bzw. 444€) monatlich den gleichen Betrag auf das gemeinsame Konto einzahlen?

Vielen Dank für Ihre Stellungnahme!

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 04.09.2022
16:27 Uhr
Steuerberater Bernd Thomas Steuerberater Bernd Thomas Beantwortet am 04.09.2022
16:38 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 04.09.2022 16:38 Uhr | Einsatz: € 40,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 107

Antwort von Steuerberater Bernd Thomas (Frage zu Steuererklärung)

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf frag-einen.com. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Das Kindergeld wird bei der Veranlagung nicht mit dem tatsächlich erhaltenen Betrag, sondern mit dem Kindergeldansprcuh berücksichtigt. Beide Elternteile haben in Ihrem Fall jeweils den selben Kindergeldanspruch, jeweils hälftig für jedes der drei Kinder. In dieser Höhe wird der Kindergeldanspruch steuerlich berücksichtigt ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Steuererklärung"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Steuererklärung"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung