Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Erbschaftssteuer"

lebensunterhalt für Verstorbenen bestritten - als Schulden bei der Erbschaftssteuer anrechenbar?

Gefragt am 05.01.2022
23:28 Uhr | Einsatz: € 45,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 193

 

Hallo,

ich habe meinen psychisch kranken Bruder jahrelang unterstützt, der in dem Haus gewohnt hat, dass wir zu gleichen teilen von unseren Eltern gerbt haben.
Unter anderem habe ich seinen Teil an den Kosten für das Haus weitgehend übernommen und Ausgaben für das tägliche Leben (Lebensmittel, Hygieneprodukte, Kleidung) geleistet.

Nach seinem plötzlichen Tod geht nun seine Haushälfte an mich und darauf wird Erbschaftssteuer fällig.
Kann ich die Ausgaben sozusagen als Schulden/Verbindlichkeit, die ich ihm leihweise vorgestreckt habe, vor der Besteueruzng vom Erbe abziehen?
Falls ja - muss ich alles konkret belegen?
Oder reicht es, eine eidesstadtliche Versicherung abzugeben?

Vielen Dank

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 05.01.2022
23:28 Uhr
Steuerberater Knut Christiansen Steuerberater Knut Christiansen Beantwortet am 06.01.2022
07:45 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 06.01.2022 07:45 Uhr | Einsatz: € 45,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 193

Antwort von Steuerberater Knut Christiansen (Frage zu Erbschaftssteuer)

Guten Morgen und vielen Dank für die Nutzung von frag-einen!

Zu Ihrer Frage möchte ich Ihnen folgende Einschätzung geben.

Der Ansatz dieses "Vorschusses" als Nachlassverbindlichkeit setzt u.a. voraus, dass die Verbindlichkeiten des Erblassers rechtlich bestehen und - im Regelfall - den Erblasser im Todeszeitpunkt wirtschaftlich belastet haben. Nach § 10 Abs. 3 ErbStG erlöschen Nachlassverbindlichkeiten nicht, sofern Sie mit einer Forderung des Erben korrespondieren (Konfusion) ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Erbschaftssteuer"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 0 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Erbschaftssteuer"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung