Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Gesellschaftsrecht"

Mit freiem Oberkörper Bus und Bahn fahren

Gefragt am 31.08.2010
10:39 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 9054 | Bewertung 4.7/5

 

Guten Tag,

Ich habe folgendes Problem.

Im Juni war ich Baden in einem See. Nach dem Baden war mein T-Shirt geklaut. Nur Handtuch Unterhose Hose und die nasse Badehose waren noch vorhanden. Ich bin dann mit freiem Oberkörper mit dem ÖPNV nach Hause gefahren. Ich konnte ja nicht anders. Vor ein paar Tagen bekam ich Post von der Polizei. Darin wurde mir mittgeteilt, das die Staatsanwaltschaft gegen mich ermittelt, wegen erregung der Öffentlichkeit. Da ich männlich bin und lange Haare habe, hatte ich mir nichts dabei gedacht. In den Beförderungsbedingungen der Busse und Bahnen steht diesbezüglich nichts drin.

Nun meine Fragen:

Wie sieht die Rechtslage aus?
Darf man mit freim Oberkörper im Sommer Bus und Bahn fahren?
Erregt man die Öffentlichkeit, wenn man mit freiem Oberkörper im Sommer Bus und Bahn fährt?
Was sagt das Gesetz dazu?

Ich bitte um eine ausführliche Antwort.


Mit freundlichem Gruß

ein Nutzer dieser Plattform

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 31.08.2010
10:39 Uhr
Dr. Dr. Danjel-Philippe Newerla Dr. Dr. Danjel-Philippe Newerla Beantwortet am 31.08.2010
11:23 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 31.08.2010 11:23 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 9054 | Bewertung 4.7/5

Antwort von Dr. Dr. Danjel-Philippe Newerla (Frage zu Gesellschaftsrecht)

Sehr geehrter Ratsuchender,


Vielen Dank für Ihren Anfrage.

Zunächst möchte ich Sie darüber informieren, dass Sie sich nicht selber belasten brauchen und somit auch überhaupt keine Angabe machen brauchen. Ein Schweigen darf Ihnen nach der Strafprozessordnung nicht negativ oder sogar als Verständnis angelastet werden.

Sollten Sie eine Ladung der Polizei erhalten, bräuchten Sie dieser ebenfalls nicht Folge leisten. Sie müssten einer Ladung grundsätzlich nur dann Folge leisten und würden Probleme bekommen, wenn Sie dieses nicht täten, wenn es sich um eine Ladung der Staatsanwaltschaft oder eines Richters handelt. Dieses ist bei dem aktuellen Verfahrensstand aber nahezu ausgeschlossen.

Nun möchte ich aber gerne auf den Kern Ihrer Frage eingehen. Das, was Ihnen hier vorgeworfen ist eine Straftat, die in der Regel mit Geldstrafe bedroht ist (vgl. § 183a StGB).

§ 183a StGB

Erregung öffentlichen Ärgernisses
Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 183 mit Strafe bedroht ist ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Gesellschaftsrecht"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
3. Wie empfehlenswert ist der Rechtsanwalt?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Rechtsanwalts?
1. Wie hilfreich war die Antwort des Rechtsanwalts?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 41 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Gesellschaftsrecht"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung