Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Probleme bei der Behandlung einer akuten Pouchitis mit Entocort Rektal

Gefragt am 21.02.2012
18:40 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 5055

 

Ich habe seit 10 Jahren einen Pouch (Dickdarmentfernung aufgrund einer Colitis Ulcerose) und auch seitdem eine chronische Pouchitis, die ich in der Regel mit Antibiotika behandel. Da ich erst kürzlich wieder Antibiotika genommen habe, meine Pouchitis aber wieder aktiv ist und auch parellel mein Cuff leicht entzündet ist, therapiere ich aktuell seit einer Woche mit Entocort Rektal Einläufen. Die Beschwerden sind wesentlich besser geworden (Pouch ist ruhiger, Reduzierung der Stuhlgänge, weniger Darmbewegung/Geräusche), jedoch habe ich jetzt seit einigen Tagen überwiegend nachts (also nach Vornahme des Einlaufs) ein stärkeres Brennen im Pouch, das ich vor Beginn der Therapie noch nicht hatte. Normalerweise habe ich bei einer aktiven Pouchitis auch kein Brennen im Pouch. Ist es möglich, dass das Brennen mit der Einnahme von Entocort zusammenhängt ? Wenn ja, soll ich die Therapie noch weiter fortsetzen (1 Woche plane ich noch) oder lieber abbrechen, um das Brennen und die Symptome nicht noch weiter zu verstärken ?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 21.02.2012
18:40 Uhr
Dr. med. Kathrin Hamann Dr. med. Kathrin Hamann Beantwortet am 21.02.2012
20:46 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 21.02.2012 20:46 Uhr | Einsatz: € 20,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 5055

Antwort von Dr. med. Kathrin Hamann (Frage zu Innere Medizin)

Guten Abend,

es ist durchaus denkbar, dass dieses Brennen mit dem Entocort zusammenhängt. Doch halte ich diese Behandlung für sehr gut geeignet bei einer Pouchitis. Sie bereiten das Klistier genau nach Anwendung, dann sollte dieses Brennen in den nächsten Tagen verschwinden ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 34 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung