Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"

Probleme seit Infekt jetzt Thorax rötgenbild

Gefragt am 04.10.2015
10:24 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 1458

 

Ich hatte/habe vor ca. 2 Wochen (seit dem 20.09) eine aktue Bronchitis mit leichtem fieber 38.5 bis 39. Diese wurde mit Antibiotika behandelt. Der Auswurf ist wieder weiß und war allerdings in den letzten 5 Tagen immer mal wieder mit beimischungen von blut im schleim. (Deshalb wurde das Thorax Rötgenbild gemacht).

 ich habe folgenden befund erhalten (Thorax Rötgen) und dazu ein Paar fragen.
 Der Befund: Regelrechte Inspirationstiefe mit symmetrischen orthopen und glatt begrenzen Zwerchfellkuppeln. Die Lungen sind regelrecht entfaltet und transparent. Übertonung der bronchovaskulären STurktureninsbesondere hiliusnahe und in den UNterfeldern sowie deutlich prominente Lungenhili. Die orthograd getroffenen Bronchien sind leicht wandverdickt, keine eindeutigen Kalibgerschwankungen. Keine Trübung des peribronchialen Lungengewebe, keine alveolären oder interstitiellen Verschatunngen. Burteilung: Hochgradiger v.a. exazerbierte chronische Bronchitis mit peribronchitischen Indurationen ohne Hinweis auf entzündliche Lungeninflirate oder fokale Lungenbelüftungsstörung. Meine Fragen dazu: - Was bedeutet Übertonung der bronchovaskuälren Stukturen? - Sind Wandverdickungen der Bronchien wieder heilbar? Was bedeutet \\\\\\\"keine eindeutigen Kalbigerschwankungen? - Was genau bedeutet \\\\\\\"chronische bronchitig mit peribronchitischen Indurationen\\\\\\\". Was ist mit peribronchitischen Indurationen gemeint ? Das wäre doch eine Lungen entzündung oder eine vernarbung?
Liegt hier eine COPD vor ?
kann die v.a chron. Bronchitis noch ausheilen?

Vielen Dank für ihre antwort

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 04.10.2015
10:24 Uhr
Dr. med. Christoph Schmülling Dr. med. Christoph Schmülling Beantwortet am 04.10.2015
12:25 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 04.10.2015 12:25 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 1458

Antwort von Dr. med. Christoph Schmülling (Frage zu Innere Medizin)

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie schreiben, dass Sie eine akute Bronchitis hinter sich haben bzw. dieselbe noch im Stadium der Ausheilung begriffen ist. Insofern sind alle radiologisch erhobenen Befunde als wahrscheinlich damit zusammenhängend zu werten. Auch die Röntgenaufnahme der Lunge ist die Momentaufnahme eines Zustandes. Sie muss immer im Rahmen einer Gesamtbeurteilung unter Kenntnis der Anamnese und des Erkrankungsverlaufes des Patienten erfolgen. Beispiel: \"die orthograd getroffenen (also im Querschnitt möglichst unverfälscht dargestellten) Bronchien sind leicht wandverdickt\" ist ein Befund, der sowieso sehr \"weich\" ist und durchaus in das Bild einer akuten Bronchitis passt, allerdings auch in das Bild einer beginnenden chronischen Bronchitis ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 2 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Innere Medizin"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung