Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"

Tremor palatinus - Zusatzfrage an Dr. Christian Welsch

Gefragt am 29.07.2012
05:10 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 2437 | Bewertung 5/5

 

Einleitung
-----------
Vielen Dank für Ihre kürzliche Einschätzung, welche mir sehr weitergeholfen hat!

Die Kliniken für HNO und Neurologie haben, wie Sie vermutet haben, einen Tremor Palatinus festgestellt und Clonazepam verschrieben, was recht gut hilft.

Ich war sogar die Attraktion des Tages, da die Störung - wie Sie sagten - recht selten zu sein scheint und
wurde mehrfach gefilmt:-)

Ich hänge den Bericht der Klink für Neurologie an, da ich mir vorstelle, dass Sie das noch interessieren könnte (Sie brauchen nichts dazu zu sagen)


Frage
------

1) Was ich noch nicht verstehe ist, warum, die Beschwerden so stark temperaturabhänging sind und warum Sie nur nachts auftreten:

Jetzt mit Clonazepam geht es, aber sonst- je kälter es ist in der Nacht, desto stärker die Beschwerden am Morgen. Die schlimmste Situation ist: schlafen in einem Flugzeug, wo mir die ganze Nacht die kalte Luft ins Gesichtbläst. Haben Sie vielleicht eine Idee wieso diese Temperaturabhängigkeit?
Wie verändern sich die Muskeln bei Kälte?


2) Umgekehrt konnte ich schon mehrfach feststellen, dass Strahlungswärme hilft, wenn ich es dann schaffe sie bis in den Bereich Wange, weicher Gaumen zu bringen (schwierig) , zum Beispiel nahe genug an einem Elektroradiator zu schlafen (dann aber Verbrennungsgefahr).
Lustigerweise genügt es nicht, dass der Radiator nur warm ist, er muss tatsächlich laufen und Strahlungswärme abgeben.

Was aus meiner Sicht helfen könnte, wäre entweder (von aussen) eine Art Kopfhörer mit Infrarotwärmesensoren
oder (von innen) eine Art verlängerte Zahnspange mit regulierbaren Infrarotwärmesensoren im Bereich des weichen Gaumens. Haben Sie von so etwas schon mal gehört? Vielleicht sollte ich mal versuchen sowas entwickeln zu lassen?


Mit freundlichen Grüssen
F.S.

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 29.07.2012
05:10 Uhr
 Christian Welsch Christian Welsch Beantwortet am 01.08.2012
13:52 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 01.08.2012 13:52 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 2437 | Bewertung 5/5

Antwort von Christian Welsch (Frage zu Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

Sehr geehrter Herr S.,

Bitte entschuldigen sie meine verspätete Antwort, ich hatte ein Internetproblem, so daß mich Ihre Frage nicht erreicht hat. Es freut mich daß nun erste diagnostische Schritte unternommen worden sind und es Ihne unter Rivotril besser geht.

Zu Ihrer Frage: v.a. die Kontraktionsfähigkeit der Muskulatur ist temperaturabhängig ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 11 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung