Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Gynäkologie"

Alkohol in der Schwangerschaft

Gefragt am 07.01.2017
13:21 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 911

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe nun erfahren, dass ich bereits in der 14. Woche schwanger bin. Kurz vor dem Ergebnis habe ich Alkohol getrunken. Ich habe panische Angst meinem ungeborenen Kind dadurch sehr geschadet zu haben. Ich mache mir riesige Vorwürfe und an genießen in der Schwangerschaft ist gar nicht zu denken.
Ich bitte um ehrlicheine Antworten zu meinen zwei Fragen
1. Wie groß ist die Gefahr das Kind wegen dem Alkohol noch zu verlieren und
2. WIch hoch ist die Gefahr dem Kind sehr dadurch geschadet zu haben? Könnten beschädigte Zellen sich im Verlauf der weiterenschwangerschaft wieder erholen?

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 07.01.2017
13:21 Uhr
Dr. med. Frauke Gehring Dr. med. Frauke Gehring Beantwortet am 07.01.2017
13:31 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 07.01.2017 13:31 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 911

Antwort von Dr. med. Frauke Gehring (Frage zu Gynäkologie)

Guten Tag,

Das gefürchtete fetale Alkoholsyndrom ensteht nur bei chronischem Alkoholgebrauch in der Schwangerschaft, das lösen Sie mit einem alkoholreichen Abend keinesfalls aus. Damit hätten Sie allerdings einen Abort in der Frühschwangerschaft induzieren können, da die ersten 12 Wochen sehr empfindlich verlaufen ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Gynäkologie"



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 2 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Gynäkologie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung