Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4
Weitere Fragen zum Thema "Chirurgie"

Nachbehandlung nach Emmert OP

Gefragt am 08.10.2010
15:23 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 28947 | Bewertung 4.7/5

 

Guten Tag !

Bei mir wurde am Dienstag eine Emmert-Plastik mit Keilexzision durchgeführt.
Der Nagel war an beiden Seiten stark entzündet.

Ich habe dann Ibuflam 600 und Penicilin bekommen.

Am Tag nach der OP wurde dann der Verband gewechselt.
Nun soll ich am Montag ein letztes Mal wiederkommen und dann nach 5 Tagen übernimmt der Hausarzt.

Ich bin bzgl. des Intervalls beim Verbandswechsel sehr, sehr unsicher. Zwischen dem ersten Verbandwechsel und dem zweiten liegen ja nun einige Tage und bis ich dann zum Hausarzt gehen soll, vergehen wieder 5 Tage. Ist das üblich ?

Hinzu kommt, dass das Penicillin (10 Tabletten, je 986 mg) drei Tage vor dem nächsten Verbandwechsel aufgebraucht ist. Ich kann selber ja nicht sehen, ob eine Entzündung vorliegt und das Antibiotikum verlängert werden muss.
Dies macht mich auch sehr unruhig.

Ich habe seit Entfernung des Druckverbands kaum Schmerzen mehr, nur ab und an ein leichtes Pochen, kühle den Zeh mehrmals am Tage und halte absolute Bettruhe ein. Muss ich sonst noch etwas beachten ?

Aufgrund der Schwere der Entzündung hat er gemeint, der Knochen könne was abbekommen haben. Auf meine mehrmalige Nachfrage nach der OP habe ich aber keine zufriedenstellende Antwort erhalten und es wurde kein Röntgen gemacht.

Leider bin ich mit dem Operateur auf die "Nase gefallen", nicht sehr freundlich und absolut wortkarg. Deshalb möchte ich gerne eine unabhängige Meinung einholen.

Ich würde mich über eine Einschätzung sehr freuen.
Aufgrund des Umfangs der Fragen vergüte ich das natürlich entsprechend.

Vielen Dank

Fragesteller Fragesteller Gefragt am 08.10.2010
15:23 Uhr
Dr. med. Olaf Stephan Dr. med. Olaf Stephan Beantwortet am 08.10.2010
16:07 Uhr

Frage stellen
Beantwortet am 08.10.2010 16:07 Uhr | Einsatz: € 25,00 | Status: Bewertet | Aufrufe: 28947 | Bewertung 4.7/5

Antwort von Dr. med. Olaf Stephan (Frage zu Chirurgie)

Sehr geehrter Fragender,

da ich den derzeitigen Lokalbefund bei Ihnen nicht sehen kann, ist es mir auch nur möglich recht allgemein zu antworten. Eine Emmert-Plastik ist das chirurgische Standarverfahren zur operativen Therapie eines entzündlich veränderten und eingewachsenen Nagels, ich vermute, dass es sich bei Ihnen um einen Zehennagel handelt, der am häufigsten betroffen ist. Eine häufige Komplikation des eingewachsenen Nagels ist eine Superinfektion (meist mit Bakterien), eine nur konservative antientzündliche Therapie kann zwar häufig eine Besserung der Entzündung herbeiführen, jedoch sind schmerzhafte Rezidive sehr häufig, da der zugrundeliegende Entzündungsreiz durch den eingewachsenen Zehennagel weiter besteht ...



... Interessiert Sie diese Frage ebenfalls? Sie können für € 7,50 die Antwort vollständig einsehen.

Weitere Fragen zum Thema "Chirurgie"

Bewertung des Fragestellers

Fragesteller
1. Wie hilfreich war die Antwort des Arztes?
2. Wie bewerten Sie die Reaktionszeit des Arztes?
3. Wie empfehlenswert ist der Arzt?



War diese Antwort hilfreich?

Ja! Nein!

Für 62 Personen war diese Antwort hilfreich.




Haben Sie auch eine Frage? Weitere Fragen zum Thema "Chirurgie"
Jetzt eigene Frage stellen!
So einfach funktioniert's
  1. Wählen Sie oben im Menü das Themengebiet aus
  2. Formulieren Sie Ihre Frage
  3. Einsatz festlegen (z.B. 20,- €)
  4. Ihre Frage wird beantwortet
Das sind Ihre Vorteile
  • Antworten ausschließlich durch Experten, die entsprechende Qualifikationen nachgewiesen haben
  • kein Risiko - keine versteckten Kosten
  • Schnelle Antwort der Experten
  • Sichere Übertragung Ihrer Daten mit SSL-Verschlüsselung